volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

VfL Stade qualifiziert sich für Meisterschaft

Volleyball: U 12 sammelt wichtige Erfahrungen

HARSEFELD. Die U12-Mannschaft des VfL Stade hat bei der Bezirksjugendmeisterschaft im Volleyball in Harsefeld den dritten Platz belegt. Im Finale besiegte die erste Mannschaft des TV Baden die erste Vertretung der SVG Lüneburg mit 2:1. Der VfL qualifizierte sich als Dritter für die Nordwestdeutschen Meisterschaften. Insgesamt waren sechs Mannschaften am Start.

Dem VfL um die Spieler Josch Godde, Sven Friese, Leo Otto und Christian Schulz war im ersten Spiel gegen die SVG Lüneburg die Nervosität anzumerken. In den folgenden Spielen agierte Stade konzentrierter und erfolgreicher. Die Spieler waren wacher und entschieden lange Ballwechsel für sich. Am Ende standen für die Jungs von Trainer Benjamin Tietje und Co-Trainer Dorian Marx zwei Siege und zwei Niederlagen in der Bilanz. Sportlich sei das Turnier als Erfolg zu werten, sagt Tietje. „Es hat gezeigt, wo der VfL Stade im Vergleich zu den anderen Regionen steht.“   (st)

Stader Tageblatt vom 25.01.2017

Volleyball-Regionalliga: Zu viele leichte Fehler

BUXTEHUDE. Auch im fünften Heimspiel hintereinander haben die Regionalliga-Volleyballer des TSV Buxtehude-Altkloster nicht gepunktet. Mit 1:3 (19:25, 21:25, 25:21, 15:25) unterlagen sie in eigener, erstmals etwas schwächer besetzten Halle dem Tabellendritten ASC Göttingen. Der spielte zwar auch nicht fehlerlos, zeigte sich in den entscheidenden Phasen aber konzentrierter als die Gastgeber.

Auf den Außenpositionen hatten die Göttinger zuverlässige Vollstrecker. Besonders den Diagonalangreifer der Gäste, Raphael Friedewald, bekam Altklosters Block kaum in den Griff. Am besten gelang dies noch im dritten Satz, den der TSV Altkloster mit einem konsequenten Auftritt für sich entschieden hat. Auch davor und danach spielten die Altklosteraner vor allem im Angriff nicht schlecht, sodass den Zuschauern eine recht ansehnliche Partie geboten wurde. „Über weite Strecken sah das ganz gut aus“, sagte Altklosters Mannschaftssprecher Jan Erik Meyer. „Unsere Trainerin war nicht unzufrieden, denn das Team hat sich im Vergleich zur Vorwoche deutlich steigern können.“

Doch viele kleine, sich oft aneinander reihende Fehler und Ungenauigkeiten verhinderten, dass der Aufsteiger am Ende etwas Zählbares mitgenommen hat. Die Präzision in der Ballannahme fehlte zu oft, der TSV Buxtehude-Altkloster leistete sich zahlreiche Fehlangaben und im Angriff gelangen zwar wiederholt spektakuläre Abschlüsse, doch noch häufiger wurde der Ball auch mal planlos ins Netz oder ins Aus gedroschen. Gerade im Nutzen der sogenannten Dankeball-Situationen, in denen der Gegner den Ball nur harmlos retournieren kann, erwiesen sich die Gäste überlegen.   (tz)

Stader Tageblatt vom 24.01.2017

18. Januar 2017

Volleyball

No Comments, SPORT REGIONAL, by tz.

TSV holt ungeschlagen den Titel

BUXTEHUDE. Starker Auftritt der Volleyball-Jungs vom TSV Buxtehude Altkloster: Bei den Bezirksjugendmeisterschaften Bremen/Lüneburg wurden sie ungeschlagen Meister in der Altersklasse U 18. Die SVG Lüneburg wurde dabei ebenso ohne Satzverlust bezwungen wie der TuS Tarmstedt. Gegen SSV Südwinsen glückte dann ein finaler 2:1-Sieg. Mit Platz eins qualifizierte sich die männliche Buxtehuder Jugend zugleich für die Nordwestdeutschen Meisterschaften, die am 4. und 5. März in Oldenburg ausgetragen werden.   (tz)

Stader Tageblatt vom 18.01.2017

18. Januar 2017

Volleyball

No Comments, SPORT REGIONAL, by tz.

Start in die Rückrunde geht daneben

BUXTEHUDE. Einen verkorksten Rückrundenstart legten die Volleyballerinnen des Buxtehuder SV hin. Jeweils mit 0:3 verloren sie ihre Verbandsliga-Heimspiele gegen den TV Vahrendorf (19:25, 21:25, 24:26) und die SVG Lüneburg (12:25, 8:25, 20:25). Dabei begannen sie das Derby gegen die Vahrendorferinnen ordentlich, spielten sich zum Auftakt konzentriert eine Führung heraus. Doch schon bald zeigte sich in diesem wie auch in den beiden Folgesätzen, welche der beiden Mannschaften besser eingespielt aus der Winterpause gekommen war. Sowie der Gegner zu seinem abwehrfreudigeren und druckvolleren Spiel gefunden hatte, gerieten die Gastgeberinnen aus dem Rhythmus und die technischen Fehler häuften sich. Die Buxtehuder Annahme ließ Vahrendorf mehrfach zu Punkten kommen, das Aufbauspiel wurde fahrig, und im Angriff fehlten Druck und Präzision. „Wir haben schlecht gespielt“, zeigte sich BSV-Trainer Sven Kleeblatt enttäuscht, denn von dieser Partie hatte er sich mehr erhofft als von der anschließenden Begegnung gegen den Liga-Spitzenreiter aus Lüneburg. Der wurde seiner Favoritenrolle gerecht und deklassierte den BSV, der sich in diesem Match spielerisch besser zeigte, aber gegen die im Schnitt einen Kopf größeren und athletischeren Lüneburgerinnen harmlos wirkte. Insbesondere ihm zweiten Satz war ein Klassenunterschied zu sehen, auch wenn – wie schon gegen Vahrendorf – der dritte Durchgang offener verlief.   (tz)

Stader Tageblatt vom 18.01.2017

17. Januar 2017

TSV chancenlos

No Comments, SPORT REGIONAL, by tz.

Volleyball: Regionalligist verliert in Hannover

HANNOVER. Noch im Kaltstartmodus erwischt wurden die Volleyballer des TSV Buxtehude-Altkloster bei ihrem Regionalliga-Rückrundenauftakt in Hannover. Glatt mit 0:3 (14:25, 21:25, 17:25) unterlagen sie der heimischen GfL und zeigten sich dabei von Anfang an chancenlos. „Es kam mir ein bisschen vor wie beim Märchen von Hase und Igel“, so Mannschaftssprecher Jan Erik Meyer. „Die Gastgeber waren einfach zu häufig schon da, weil sie handlungsschneller und flexibler in ihren Aktionen waren als wir.“ Die Bälle flogen den TSV-Spielern nur so um die Ohren. Block und Angriff lahmten. Erst nach einem 0:7-Rückstand fing sich der Aufsteiger und hielt fortan besser mit, ohne aber jemals eine reelle Siegeschance zu haben. Immer wenn es einmal eng zu werden drohte, weil die Buxtehuder ihre Abwehr- und Angriffsaktionen stabilisieren konnten, vermochte der Tabellenzweite einen Zahn zuzulegen. So gelang es Hannover, im ausgeglichenen und hart umkämpften zweiten Satz, nachdem Altkloster zum 21:21 ausgeglichen hatte, viermal hintereinander zu punkten und sich diesen vorentscheidenden Durchgang zu holen. Der TSV habe zwar ansatzweise mitgehalten, aber der Gegner sei besser gewesen, räumte Jan Erik Meyer ein.

Ebenfalls mit 0:3 verlor die zweite Mannschaft des TSV Buxtehude-Altkloster das Regionalderby gegen Landesliga-Spitzenreiter TSV Hollern-Twielenfleth (18:25, 20.25, 23:25). Der wiederum unterlag zu Hause, obwohl in Bestbesetzung angetreten, überraschend seinem direkten Verfolger TSV Stelle genauso in drei Sätzen (19:25, 21:25, 19:25).   (tz)

Stader Tageblatt vom 17.01.2017

23. Dezember 2016

Rundschreiben

No Comments, Vorstand, by tz.

Außerordentlicher Regionstag zur Strukturreform

Liebe Volleyballfreunde,

auf dem letzten Regionstag habe ich von der Arbeitsgruppe Strukturreform berichtet, die sich unter anderem auch mit dem Zuschnitt der Regionen befasst hat. Hier gibt es für die Bezirkskonferenz Bremen / Lüneburg einen konkreten Vorschlag, den wir auf der Sitzung der Regionsvorsitzenden erarbeitet haben und den wir für ausgesprochen sinnvoll, wenn nicht sogar für notwendig halten, um die Handlungsfähigkeit in den Regionen für die Zukunft zu sichern.

Der Vorschlag sieht vor, die Regionen Unterelbe und Rotenburg aufzulösen und folgende neue Regionen zu bilden:

– Die Kreise Rotenburg und Stade bilden zusammen eine neue Region.

– Die Kreise Cuxhaven sowie Verden und Osterholz (jetzt zur Region Rotenburg gehörend), schließen sich mit dem BVV zusammen.

Wir würden dieses hier nur grob skizzierte Szenario gerne mit euch diskutieren und eure Fragen dazu beantworten. Sofern der Vorschlag eure Zustimmung findet, würden wir eine Umsetzung auf dem nächsten Verbandstag im Mai 2017 anstreben. Dies setzt die Vorbereitung der entsprechenden Anträge bis zum März voraus.

Aus diesem Grund lade ich euch zu einem außerordentlichem Regionstag ein. Dieser wird am 17.01.2017 um 19:30h in Stade (Hotel Vier Linden Kiek In, Schölischer Str. 63) stattfinden. Einziger Tagesordnungspunkt ist der Antrag des Vorstands, dem oben skizzierten Vorschlag zuzustimmen und eine Umsetzung auf dem Verbandstag 2017 des NWVV anzustreben.

Mit sportlichem Gruß,

Thorsten Kück (thorsten_kueck@gmx.de)

23.12.2016

21. Dezember 2016

Ein Zittersieg

No Comments, SPORT REGIONAL, by tz.

Volleyball: BSV-Frauen gewinnen in fünf Sätzen

CELLE. Es gibt Nervenschonenderes als ein Spiel in fünf Sätzen zu gewinnen – zumal wenn das Verbandsliga-Team des Buxtehuder SV beim VfL Westercelle zunächst 20:25, 17:25 zurückliegt und sich dann noch mit 26:24, 27:25 und 15:13 knapp den Sieg erkämpft.

„Nach den Erfahrungen aus dem Hinspiel erwartet uns ein abwehrstarker und beweglicher Gegner“, hatte BSV-Trainer Sven Kleeblatt vor der Auswärtspartie beim Tabellenvorletzten gewarnt. Etwas Zählbares sollte sein Team aber nach Hause bringen, so die Erwartung. Zwei Punkte wurden es, die den BSV auf Platz vier überwintern lassen.

In deutlich über zwei Stunden Spielzeit mussten insgesamt zwei Matchbälle abgewehrt und im Tiebreak ein schier aussichtsloser 0:5-Rückstand aufgeholt werden. Möglich war der gemeinsame Erfolg der kleinen Buxtehuder Truppe (Jeannine Behrend, Andrea Kleeblatt, Sabine Kleeblatt, Corinna Kluever, Stefanie Krackhardt, Hannah Lerch) nur dank einer geschlossenen, konzentrierten Teamleistung. Der Block stand gut, was die Abwehrarbeit erleichterte; angegriffen wurde taktisch klug mit langen Bällen, nachdem die harten Angriffe von der stabilen Abwehr des Gegners oftmals entschärft werden konnten. Und das Nervenkostüm spielte diesmal in den entscheidenden Situationen mit. In der vorangegangenen Partie gegen Walsrode waren die Buxtehuderinnen noch an den eigenen Nerven gescheitert. Jetzt machten insbesondere Andrea Kleeblatt und Steffi Krackhardt mit ihren Aufschlägen reihenweise wichtige Punkte.   (tz)

Stader Tageblatt vom 21.12.2016

Volleyball-Regionalliga: Altkloster kassiert vierte Heimpleite in Folge

BUXTEHUDE. Zu Hause bleiben die Regionalliga-Volleyballer des TSV Buxtehude-Altkloster weiterhin Punktelieferant. Der Aufsteiger kassierte eine 1:3-Pleite (25:17, 16:25, 20:25, 15:25) gegen Bremen 1860.

„Wir bekommen keine Konstanz in unser Spiel“, klagte TSV-Sprecher Jan Erik Meyer nach der vierten Heim-Niederlage in Folge. Den ersten Satz beherrschten die Hauherren noch mit starken Aufschlägen, sicherer Annahme und guten Angriffsaktionen. Doch nachdem der Gegner einige Wechsel vorgenommen und sein Spiel umgestellt hatte, fanden sie bald kein Mittel mehr gegen den Ligadritten, gegen dessen Block immer weniger Durchkommen war und mit dessen Aufschlägen die Buxtehuder Annahme Mühe hatte. Lediglich den dritten Durchgang gestaltete der Aufsteiger noch bis zum Stand von 20:22 einigermaßen ausgeglichen. Im entscheidenden Moment jedoch waren die Bremer wieder cleverer. Meyer: „Ärgerlich war das schon, wir hatten uns mehr vorgenommen.“ An Julia Kaufhold ließ sich die Heimpleite sicherlich nicht festmachen. Altklosters Ex-Trainerin vertrat die verhinderte Marina Cukseeva als Coach.

Altklosters zweite Herren gewannen ihr Landesligaspiel in Stelle mit 3:1. Mit dem gleichen Ergebnis siegte Tabellenführer TSV Hollern-Twielenfleth bei der SVG Lüneburg III.   (tz)

Stader Tageblatt vom 19.12.2016

6. Dezember 2016

Volleyball

No Comments, SPORT REGIONAL, by tz.

Köhler sorgt für mehr Stabilität

WESTERSTEDE. Eine Menge Respekt hatten sie vor diesem Abstiegsduell gehabt, doch die Volleyballer des TSV Buxtehude-Altkloster bewältigten ihre Aufgabe bei Regionalliga-Schlusslicht Ammerland III souverän mit 3:0 (25:17, 25:23, 25:23).

„Wir wussten, der Verlierer dieser Partie würde auf längere Zeit ganz tief im Schlamassel stecken“, so TSV-Teamsprecher Jan Erik Meyer. Konzentriert spielte der TSV vor allem bei der Ballannahme, einen der Schwachpunkte in der bisherigen Spielzeit. Deutlich zu ihrer Stabilisierung trug die Hereinnahme von Filipp Köhler bei, der erstmals in dieser Saison von Anfang an spielte und sich in brenzligen Situationen abgeklärt zeigte. Durch die verbesserte Annahme geriet Zuspieler Robert Lawrenz nicht unter Druck und konnte seine Angreifer variabel einsetzen. Seine dankbarsten Abnehmer fand Lawrenz in Timo Grohmann und Andreas Stammer, die im Angriff der Buxtehuder am häufigsten punkteten. Aber auch der Block des TSV um Kapitän Christian Schuster und Benjamin Tietje erwies sich als sicher. Viele treue Zuschauer unterstützen das Team bei Heim- und Auswärtsspielen.

In der Volleyball-Landesliga behauptete der TSV Hollern-Twielenfleth mit einem 3:1 (23:25, 27:25, 25:17, 25:15) beim MTV Wilstedt die Tabellenführung.   (tz)

Stader Tageblatt vom 06.12.2016

6. Dezember 2016

Volleyball

No Comments, SPORT REGIONAL, by tz.

Buxtehuder SV lässt zu viele Chancen liegen

WALSRODE. Jede Menge Chancen ungenutzt ließen die Verbandsliga-Volleyballerinnen des Buxtehuder SV bei ihrer 2:3-Auswärtspleite beim TV Jahn Walsrode.

Wie die Satzergebnisse zeigen (25:21, 24:26, 25:19, 26:28, 13:15), hatten die Buxtehuderinnen die Partie über weite Strecken im Griff. Sven Kleeblatt: „Meine Spielerinnen haben sich extrem geärgert.“ Der BSV vergab im zweiten Durchgang drei Satzbälle und im vierten einen. Im Entscheidungssatz lag der BSV schon 13:11 in Führung und erzielte danach keinen Punkt mehr. Statt möglichen drei oder zwei Zählern bleibt nur ein einziger Punktgewinn für die BSVerinnen, die sich damit nicht entscheidend von den unteren Tabellenrängen absetzen können.

Boden gut gemacht hat die VSG Altes Land in der Frauen-Landesliga; die VSG gewann glatt mit 3:0 (25:12, 25:23, 25:20) bei Ligaschlusslicht SVG Lüneburg II.   (tz)

Stader Tageblatt vom 06.12.2016

Seiten: zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 81 82 83 vor