volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

Volleyball-Verbandsliga: BSV setzt neue Ziele

LANDKREIS. Mit der vergangenen Spielzeit könne man sehr zufrieden sein, meint Sven Kleeblatt, der Trainer der Volleyballerinnen des Buxtehuder SV. „Die Vizemeisterschaft in der Verbandsliga war ein Erfolg, in der Relegation zur Oberliga konnten wir gut mithalten.“ Da hatte Kleeblatt noch die Hoffnung, in der neuen Saison könnte es für sein Team vielleicht zum Titel langen. Doch die Mannschaft, die sich mit den Angreiferinnen Franziska Lederer und Kristin Spremberg hoffnungsvoll verstärkt hatte, musste einen personellen Verlust hinnehmen. Mit Hauptangreiferin Merlen Görlich (25) wechselt die Leistungsträgerin des Teams in die dritthöchste deutsche Spielklasse, zum Eimsbütteler TV. Ein nachvollziehbarer Abgang, der aber längst nicht kompensiert werden kann. Schlagkräftig ist die Mannschaft zwar noch, doch nun geht es für die Buxtehuderinnen nur noch darum, möglichst rasch genügend Punkte zu sammeln, um in der kleinen, aber ausgeglichenen Verbandsliga-Staffel 3 nichts mit dem Abstieg zu tun zu bekommen. Die Liga startet ungewöhnlich spät in die Saison. Erst am 18. September geht es für die BSV-Frauen nach Hannover zum SC Langenhagen II. Zeit genug, um sich bis dahin noch in dem einen oder anderen Trainingsmatch einzuspielen.

BSV 2016/17

Stader Tageblatt vom 08.09.2016

Beachvolleyball: Die „Charly Open“ am Elbstrand sind ein besonderes Erlebnis

Von Günther Schultz

BASSENFLETH. Es ist ein Spaßturnier jenseits der offiziellen Verbandsserie – irgendwo angesiedelt zwischen sonntäglichem Familienausflug am Strand und modernem Fünfkampf. Doch anders, als bei diesem olympischen Wettkampf werden beim traditionellen Beachvolleyball-Turnier „Charly Open“ am Bassenflether Elbstrand nicht die Pferde, sondern die Teampartner zugelost. In Topf A kommen die, „die schon ’n büschen was können“, wie die Veranstalter sagen, in Lostopf B eher die – wenn man so will – Überraschungseier. Da müssen sich die Teams immer erst einmal auf dem Feld finden. Frauen und Männer bestreiten eigene Wettkämpfe. Für die einen geht es um den Wanderpokal „Bassenflether Zicke“, für die anderen um die Trophäe „Bassenflether Bock“. Beide Pokale muss man sich eher schöntrinken, aber darum geht es bei dieser Veranstaltung nicht, auf der durchaus ernsthafter Sport betrieben wird.

Vom ehemals hochklassigen Hallenspieler bis hin zur eifrigen Nachwuchskraft ist alles vertreten. „Wir haben zahlreiche Anfragen aus Nah und Fern. Ich möchte das Turnier aber bewusst familiär halten, unter 100 Teilnehmern“, meint Turnierchef Philipp Dürkes. 70 Teilnehmer hatte er diesmal Start, in 24 Männer- und 11 Frauenteams, auf acht, am Strand abgesteckten Feldern. Auch wenn die Atmosphäre eher entspannt ist und nicht nur der bunte Beachball, sondern auch so mancher lockere Spruch und die eine oder andere Anzüglichkeit über das Netz fliegt – auf dem Feld setzt sich jeder für den anderen ein, und alle wollen gewinnen, geben ihr Bestes.

Vor der Traumkulisse am sonnenbeschienenen Elbstrand, mit dem alten AKW, den Strandspaziergängern und den vorbeiziehenden Schiffen als malerischem Hintergrund nahmen in diesem Jahr Nadine Kägeler und Heike Meyer bei den Frauen sowie Martin Höffinghoff und Pablo Röder bei den Männern die urigen Siegestrophäen in Empfang. Und dann wurde gefeiert.

SiegerSie hatten den meisten Bock auf den Bassenflether Bock: Pablo Röder (links) und Martin Höffinghoff gewannen das Beachturnier „Charly Open“ bei den Männern. Turnierchef Philipp Dürkes applaudiert.   Foto Andresen

Stader Tageblatt vom 06.09.2016

Volleyball: TSV Altkloster gewinnt Aufsteigerduell vor heimischem Publikum

Die Hände zum Himmel: Marina Cukseeva und ihre Jungs gestalten das Heimdebüt siegreich.  Foto Schultz

BUXTEHUDE. Sie standen mächtig unter Druck, Trainerin wie Mannschaft. Doch am Ende feierten die Volleyballer des TSV Buxtehude-Altkloster den ersten Sieg in der Regionalliga – und das vor heimischem Publikum.

2. September 2016

Volleyball

No Comments, SPORT REGIONAL, by tz.

Aufsteiger TSV Altkloster heiß auf den Start

BUXTEHUDE. Am Sonntag beginnt eine neue Zeitrechnung für die Volleyballer des TSV Buxtehude-­Altkloster, die nach langem Hin und Her erstmals in der Regionalliga Nordwest starten dürfen. Die Spieler sind richtig heiß, haben „Bock auf die Saison“, wie Spartenleiter Robert Quast sagt. Der Liga-­Neuling beginnt mit einem Heimspiel. In der Sporthalle der BBS empfangen die Buxtehuder am 4. September um 15 Uhr Mitaufsteiger TuS Bersenbrück. Verstärkt hat sich die Heimmannschaft mit dem Ex-­Jorker Andreas Stammer (von Drittligist VSG Ammerland), Angreifer Max Meyer (Jahn Schneverdingen) sowie den Rückkehrern Timo Grohmann (Niendorfer TSV, 3.Liga) und Fillip Köhler (Göteborg). Wichtigster Neuzugang ist aber die Trainerin: Mit der Verpflichtung von Marina Cukseeva – A-­Lizenzinhaberin, ehemalige kasachische Nationalspielerin und Europapokalsiegerin – ist dem TSV ein echter Coup gelungen. Die Arbeit mit den erfolgshungrigen Buxtehuder Volleyballern macht ihr Spaß: „Das sind alles tolle, motivierte Jungs.“

Marina_CukseevaMarina Cukseeva

Stader Tageblatt vom 02.09.2016

30. August 2016

Beachvolleyball

No Comments, SPORT REGIONAL, by tz.

Freunde der Sonne laden zur Charly Open

HOLLERN-TWIELENFLETH. Die „Freunde der Sonne“ vom TSV Hollern-Twielenfleth verabschieden am Sonnabend, 3. September, mit ihrem traditionellen Beachvolleyball-Turnier die Sommersaison. Bei den Charly Open am Strand von Bassenfleth werden ab 10 Uhr rund 80 Aktive erwartet. Gespielt wird in Zweierteams auf sechs Feldern. Statt einer Goldmedaille, wie sie die deutschen Beachvolleyballerinnen bei Olympia gewonnen haben, winken bei den Charly Open die Wanderpokale „Bassenflether Bock“ und „Bassenflether Zicke“.   (st)

Stader Tageblatt vom 30.08.2016

2. Juli 2016

Rundschreiben

No Comments, Einladungen, by tz.

Regionstag 2016

Liebe Volleyballfreunde,

der diesjährige Regionstag wird am Freitag, 02. September, stattfinden. Alle weiteren Infos zu Uhrzeit und Veranstaltungsort folgen, wie üblich, rechtzeitig vor dem Termin.

Anträge schickt bitte bis zum 02.08. per Mail an mich.

Thorsten Kück, 02.07.2016

thorsten_kueck@gmx.de

Beachvolleyball: 900 Sportler in Cuxhaven

Cuxhaven 2016 (1) Cuxhaven_2016-2 Cuxhaven_2016-3

CUXHAVEN. vom 24. bis zum 26. Juni fand der 26. Cuxhavener Beachvolleyball-Cup im und am VGH Stadion am Meer statt. Rund 900 Athleten waren im Einsatz. Von Jan Unruh

Er war vor allem am Sonnabend der größte Gegner jedes Teams beim 26. Cuxhavener Beachvolleyball-Cup: der Regen. Teilweise dick eingepackt und mit Regenjacken ausgestattet, trotzten die knapp 900 Teilnehmer den widrigen Umständen so gut es ging. Die Spiellaune ließen sie sich nicht verderben – es wurde gepritscht, spektakulär geschmettert, aber aufgrund des Wetters vor allem viel gebaggert. Der Lohn für diese Strapazen folgte am Sonntag mit jeder Menge Sonnenschein.

Rund 900 Teilnehmer waren in diesem Jahr wieder mit dabei im und am Stadion am Meer in Duhnen – und das trotz des norddeutschen Schietwetters. Das sind zwar ein paar Teilnehmer weniger als in den vergangenen Jahren, doch die Veranstalter vom Beachsport-Club Cuxhaven zeigten sich zufrieden. „Wir machen das beste draus“, sagte Vorstandsmitglied Rüdiger Sauer. So sahen es nicht nur die Organisatoren, sondern auch die Sportler. Sowohl beim Fun-Cup als auch bei dem A-Cup-Turnier für die ambitionierteren Teams wurden gute Leistungen gezeigt, aber vor allem hatten die Beachvolleyball-Spieler Spaß. Dieser steht traditionell schon im Mittelpunkt des Cuxhavener Turnieres. In diesem Jahr sogar noch ein bisschen mehr, denn absoluter Spitzensport konnte den Zuschauern nicht geboten werden. Das Top-Ten-Turnier musste abgesagt werden. Die Rahmenbedingungen ließen es nicht zu, hieß es vom Veranstalter. Das bedeutete im Klartext: Es fehlte an Geld. Der große Hauptsponsor der vergangenen Jahre zog sein Engagement zurück. Die Organisatoren sind aber zuversichtlich, dass sie eine solche hochklassige Veranstaltung im Sand von Cuxhaven im nächsten Jahr wieder anbieten können.

Eine kleine Besonderheit gab es beim Beachvolleyball-Cup übrigens schon am Freitagabend. Erstmals richteten die Organisatoren ein kleines „Beach Fun Cup Wattspiel“ aus. Drei Volleyballfelder wurden im Watt vor dem VGH Stadion am Meer aufgebaut. Bei einsetzender Flut wurde im knietiefen Wasser Volleyball gespielt. Zehn Mannschaften gingen an den Start. Am Ende gewannen die „Wattschweine“ aus Cuxhaven. Organisator Dirk Heitmann war nach der Veranstaltung begeistert: „Wir haben das einfach mal ausprobiert und es war ein großer Erfolg. Das wird auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholt.“

Cuxhavener Nachrichten vom 27.06.2016

Beachvolleyball-Turnier in Cuxhaven

Cuxhaven 2016

CUXHAVEN. Am Wochenende veranstaltet der Beachsportclub Cuxhaven (BCC) sein alljährliches Beachvolleyball-Turnier im und am Stadion am Meer in Cuxhaven. (red)

Wenn rund 40 Volleyballfelder rund um das VGH Stadion am Meer aufgebaut sind, ist eines klar: Der Beachsportclub Cuxhaven (BCC) richtet wieder seinen traditionellen Fun-Beachvolleyball-Cup aus. An diesem Wochenende ist es von Freitag, 24. Juni, bis Sonntag, 26. Juni, wieder so weit.

Rund 1000 aktive Beach-Volleyballspieler kämpfen dann in den verschiedenen Klassen um die Turniersiege. Bereits zum 26. Mal findet das große Beach-Volleyballturnier statt. Rüdiger Sauer und sein engagiertes Team haben die Vorbereitungen abgeschlossen. Nun hoffen alle, dass der Wettergott mitspielt. So wie im vergangenen Jahr, als bei herrlichen Bedingungen zahlreiche Zuschauer die spannenden Partien verfolgten.

Rund 60 ehrenamtliche Kräfte sind vier Tage lang im Einsatz, um ein Turnier dieser Größenordnung auszurichten. In diesem Jahr wird es kein Top-Ten-Turnier geben. Der Titelsponsor der Cuxhavener Beach-Turniere hat sich zurückgezogen, finanziellen Ersatz hat es nicht gegeben. So war es nicht möglich, erneut ein Top-Ten-Turnier anzubieten.

Am Freitag, 24. Juni, startet der Cup mit den Vorturnieren Double Out Damen und Herren ab 14.30 Uhr. Es gibt einen Work-Shop mit Marvin Polte und Spiele im Watt ab 15.30 Uhr. Am Sonnabend, 25. Juni, startet die höchste Kategorie, der A-Cup der Damen und Herren, um 9 Uhr und um 10 Uhr beginnt die B-Klasse mit 112 Teams in vier Gruppen. Und auch die A-Klasse greift mit 24 Mannschaften in das Turniergeschehen ein. Am Sonntag, 26. Juni, geht es ab 10 Uhr mit den Achtelfinalspielen weiter. Die Endspiele sollen gegen 12 Uhr starten. Am Freitag (ab 18 Uhr) und Sonnabend (19 Uhr) gibt es auch wieder die Beach-Partys im Zelt.

Cuxhavener Nachrichten vom 24.06.2016

16. Juni 2016

Beachvolleyball

No Comments, SPORT REGIONAL, by tz.

Geschwister Schmitt erfolgreich bei DM

BLIEDERSDORF. Björn Schmitt (Jg 1998) und Nele Schmitt (Jg 2001) haben als Vertreter Hamburgs an den Deutschen Jugendmeisterschaften im Beachvolleyball teilgenommen. Gemeinsam mit Partner Hannes Gerken stellte der Bliedersdorfer das siebtbeste Team Deutschlands. „Eine Riesenleistung. Björn war unglaublich nervenstark“, urteilt Vater Rolf Schmitt, Ex-Trainer des TuS Jork. Schwester Nele wurde mit ihrer Partnerin Tonya Blickhäuser Siebzehnte. „Neles Zeit wird noch kommen“, meint Rolf Schmitt. „Letztes Jahr war sie als Vierzehnjährige in der U19 noch 25. – jetzt in der höheren Altersklasse hat sie es mit 15 schon acht Plätze weiter geschafft.“   (tz)

Stader Tageblatt vom 16.06.2016

14. Juni 2016

Volleyball

No Comments, SPORT REGIONAL, by tz.

TSV Altkloster freut sich über neue Trainerin

Marina Cukseeva

Cukseeva

 

BUXTEHUDE. Nun hat es doch noch mit der Ideallösung geklappt. Marina Cukseeva (52) übernimmt ab sofort das Training der Volleyballer vom TSV Buxtehude-Altkloster.

Sie folgt damit Julia Kaufhold, mit der sie einst zusammen beim Bundesligaverein TV Fischbek spielte. A-Lizenzinhaberin Cukseeva, die bereits als Spieler- und Co-Trainerin Bundesligaerfahrung hat, kennt das gerade in die Regionalliga aufgestiegene Männerteam so gut wie kaum ein anderer. Zur Vorbereitung auf die letzte Seniorinnen-Weltmeisterschaft, die Marina Cukseeva 2015 mit der deutschen Ü50-Auswahl gewann, trainierte sie längere Zeit gemeinsam mit den Buxtehuder Männern. Auch im Relegationsspiel der Altklosteraner fieberte sie neben Julia Kaufhold auf der Bank der Buxtehuder mit. Kein Wunder, dass ihr die Spieler da schon lange ans Herz gewachsen sind – was letztlich wohl den Ausschlag für den TSV gab, der damit immerhin Zweitligist VT Hamburg aus dem Feld schlagen konnte. „Wir freuen uns auf unsere neue Trainerin“, sagt Spartenleiter Robert Quast.   (tz)

Stader Tageblatt vom 14.06.2016

Seiten: zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 81 82 83 vor