volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

11. September 2010

„Charly Open“ ein großer Erfolg

Kommentare deaktiviert für „Charly Open“ ein großer Erfolg, NEWS, SPORT AKTUELL, by tz.

ig. Hollern. Bei der 16. „Charly Open“ der Volleyballabteilung des TSV Hollern-Twielenfleth spielten jeweils 16 Herren- und Damen-Mannschaften um die begehrten Wanderpokale. Bei den Damen setzte sich Katrin Wichern mit Verena Scherer durch. Bei den Männern gewannen Dirk Tappe und Lars Helmke.

NEUE STADER Wochenblatt vom 11.09.2010

7. September 2010

Alles entspannt am Strand

Kommentare deaktiviert für Alles entspannt am Strand, NEWS, SPORT REGIONAL, by tz.

15. Beachvolleyball-Turnier „Charlie-Open“ garantiert fast immer Sonne und ganz bestimmt viel Spaß

Von Jan Bröhan

Bassenfleth. Der „wahrscheinlich“ älteste Teilnehmer kam wieder von ganz weit her, Herr „Haseldorf“ schipperte wieder über die Elbe, die Sonne schien wie an jeden ersten Sonnabend im September und das Baby ließ den Stichtag netterweise auch verstreichen. Bei dem Beachvolleyball-Turnier am Bassenflether Strand war mal wieder alles wunderbar, auch der Bassenflether Bock, der Wanderpokal, der „Charlie-Open“ wurde nicht zu rabiat behandelt.
„Das ist eines der schönsten Beachvolleyball-Turniere“, sagt Uwe Sandvoss über die Charlie-Open am Bassenflether Strand. Und der gebürtige Kölner aus Neuss muss es wissen: Der 51-Jährige, also „wahrscheinlich der Älteste hier“, ist Sozialarbeiter und Volleyballtrainer. Er war maßgeblich an der Realisierung des zweiten offiziellen Beachvolleyball-Platzes in Deutschland beteiligt, zudem ist er seit den Anfängen des Beachvolleyballs dabei. „Hier steht immer noch der Spaß und die Party im Vordergrund – so wie es früher war“, sagt Sandvoss. Er ist seit dem zweiten Turnier dabei, an diesem Wochenende wurden schon die 15. Charlie-Open ausgetragen. Sandvoss kam wieder mit dem Wohnmobil und brachte seinen Sohn Max mit. Der hofft, dass es das Turnier auch in acht Jahren noch gibt, damit er dann in die Fußstapfen seines Vaters treten kann. Der Papa „wird ja langsam auch gebrechlicher“.
Organisator und Initiator des Beachvolleyball-Turniers ist Philipp Dürkes, Volleyballer beim TSV Hollern-Twielenfleth, die sich „Freunde der Sonne“ nennen. Die befreundete Sonne schien bisher bei jedem Turnier, das am ersten Sonnabend im September durchgeführt wurde. 14 Mal. Nur ein mal, da waren die Charlie-Open-Teilnehmer nicht nur feucht-fröhlich sonder pitsch-nass. „Das war 2008, da musste ich das Turnier verlegen, weil ein Freund am ersten September-Sonnabend geheiratet hat“, sagt Dürkes. Der Freund hatte eine sonnige Heirat, der „Freund der Sonne“ ein verregnetes Turnier.
Irgendwann mal, so etwa vor zehn Jahren, kam Björn Preuß mit seinem Boot vorbei geschippert, beobachtete das Treiben am Bassenflether Strand und legte neugierig an. Seitdem kommt er jedes Jahr wieder, meistens per Boot von der anderen Seite der Elbe. Er kommt aus Haseldorf, deshalb heißt er bei der Turnierleitung nur Herr Haseldorf.
Ein anderer „Freund der Sonne“ ist Thomas Pape. Der dreifache Charlie-Open-Sieger gehört immer zum Favoritenkreis, wobei der Modus des Turniers den Zufall entscheiden lässt, wie stark ein Team ist. Starken Spielern wird ein vermeintlich schwächerer zugelost. „Mixed Teams wird es aber nie geben – das ist ja unsportlich“, scherzt Turnierleiter Dürkes. Sein Freund Pape war diesmal allerdings mehr mit seiner besseren Hälfte beschäftigt, als mit dem Volleyballspiel: Seine schwangere Frau Silke hatte am Turniertag ihren Stichtag. Ob es ein Junge oder Mädchen wird, wussten die Papes auch nach dem Turnier noch nicht. Alles entspannt.
„Der Spaß steht im Vordergrund. Wer verspannt, der fliegt raus“, sagt Dürkes. Andreas Heitmann ist mal verspannt und hat aus Wut über das verlorene Finale den Pokal, den Bassenflether Bock, umgeworfen. Der Bock zerbrach in 1000 Teile. Den zweiten Bassenflether Bock erwischte es dann in einem Studentenwohnheim. Sieger Martin hatte den Pokal dort auf den Fernseher gestellt. Während eines emotionalen Fußballspiels geriet der Bock ins Wanken, fiel und zerbrach. Viele fleißige Studentinnen dachten, sie hätten etwas Schlimmes verbrochen und klebten in mühsamer Kleinstarbeit den Bock wieder zusammen. Dürkes goss daraufhin den Pokal mit Zement aus. Die geklebten Narben werden den Bock nun ein Leben lang zieren, da er unzerstörbar wurde. Die zierliche Zicke, der Pokal für das weibliche Siegerteam, ist noch schön anzuschauen. Apropros: Nackt hat sich diesmal keiner gemacht. Das passiert, wenn eine Mannschaft zu null verliert. Alles schon vorgekommen, alles spaßig.

Stader Tageblatt vom 07.09.2010

30. August 2010

Viel Wind: „Hier ist der Original-Sport zu spüren“

Kommentare deaktiviert für Viel Wind: „Hier ist der Original-Sport zu spüren“, Lokalsport, NEWS, by tz.

Cuxhavener Nachrichten vom 30.08.2010

30. August 2010

Windiges Volleyball-Spektakel im Stadion am Meer

Kommentare deaktiviert für Windiges Volleyball-Spektakel im Stadion am Meer, CN-online, NEWS, by tz.
Die Mission war klar: Sieg. Doch im Halbfinale verlor das „Verbotene Liebe“-Team gegen die „Marienhof“-Kollegen und musste sich mit dem „kleinen Finale“ und Platz vier zufriedengeben.

CUXHAVEN. Knappe Höschen, spannende Ballwechsel, freundschaftliche Atmosphäre, wechselhaftes Wetter und zu viel Wind – so lässt sich der ARD-Beachvolleyball-Cup kurz zusammenfassen.

Gegen 11 Uhr wurde am vergangenen Sonnabend die erste Begegnung angepfiffen. Die Stars von „Marienhof“ traten gegen ihre Fanmannschaft „SuN“ an. Doch viel Sonne gab es zu diesem Zeitpunkt nicht, denn nachdem die ersten drei Punkte vergeben waren, ging ein heftiger Regenguss nieder. Die Partie wurde kurzzeitig unterbrochen. Sie endete unentschieden.

Spielregeln

Gespielt wurden je zwei Sätze bis 15. Jede Netzberührung galt als Fehler. Diese Regelung führte zu zahlreichen hitzigen Diskussionen. Einige Schiedsrichter wurden auf Grund vermeintlicher Fehlentscheidungen als „Pfeife“ tituliert. Die Ersatzspieler durfte beliebig oft eingewechselt werden.

Die Vorrundenspiele wurden in zwei Gruppen ausgetragen. Die erste bestand aus den Teams von „Marienhof“, Fanmannschaft „Marienhof“ und „daserste.de“. In der zweiten standen sich „Verbotene Liebe“, deren Fanteam und „Brisant“ gegenüber.

Dauergegner Wind

Immer wieder regnete es. Jo Weil kündige deshalb an: „Ich mache jetzt Regentänze, damit die Wolken verschwinden“. Dies klappte auch. Doch der Wind hielt sich hartnäckig. Wer mit ihm spielte, musste die Angaben dosiert spielen, sonst trug er sie ins Aus. Der Mannschaft mit Gegenwind blieb teils kaum eine Chance. Der Ball stand förmlich in der Luft. „Für einige Begegnungen war dies spielentscheidend“, resümierte René Kindermann, Teamchef von „Brisant“

Steigendes Niveau

Im ersten Halbfinale kam es dann zu der Begegnung, die sich viele Fans – und auch die Mannschaften selbst – lieber erst als Finale gesehen hätten: „Verbotene Liebe“ gegen „Marienhof“. Nach einem Eins-zu-Eins nach Sätzen, entschied das hochspannende Match im entscheidenden dritten Satz der „Marienhof“ für sich.

Nachdem die Spiele anfangs etwas lahm waren und nur wenige gute Ballwechsel zu Stande kamen, steigerte sich das Niveau im Fortgang des Turniers stetig.

Hart umkämpfte Bälle

Es fand seinen Höhepunkt in einem fulminanten Finale. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Die beiden größten ihrer Teams René Kindermann und Hendrik Borgmann machten die Begegnung zeitweise zu einem Zweikampf. Die „Marienhofler“ entschieden zwei Sätze – wenn auch knapp – gegen „Brisant“ für sich. Lautstark taten sie ihrer Freude Kund. Teamchef Marc Philipp zog Bilanz: „Es war schwer zu spielen. Die Teams waren stark, das Wetter wechselhaft. Den Wind mussten wir ständig einkalkulieren.“ Er gibt zu, dass das Team nicht so gut in den Wettkampf gestartet sei. Es fehlte an mannschaftlicher Geschlossenheit. „Wir haben erst im Verlauf des Turniers zu einander gefunden.“ Im nächsten Jahr wollen sie ihren Titel verteidigen.

Auch die Fans hoffen auf eine Fortsetzung des ARD-Beachvolleyball-Cups in Cuxhaven.

Von Tina Soltysiak

Cuxhavener Nachrichten vom 30. August 2010

28. August 2010

Sommerparty mit den Stars: Infos im Netz

Kommentare deaktiviert für Sommerparty mit den Stars: Infos im Netz, CN-online, NEWS, by tz.

CUXHAVEN. Wird das eine Sand- oder eine Wasserschlacht? Am Sonnabend beginnt um 10 Uhr der ARD-Beachvolleyball-Cup im Stadion am Meer mit den Darstellern von „Verbotene Liebe“ und „Marienhof“. Nach den Autogramm- und Fotoaktionen mit den Schauspielern steigt ab 19 Uhr die große Sommer-Party für Schauspieler und Fans mit Live-Band und DJ.

Aufgrund der aktuellen Witterungslage kann erst am Sonnabend gegen Mittag eine Entscheidung getroffen werden, ob die Veranstaltung am Abend im Fort Kugelbake oder in der Kugelbake-Halle stattfinden wird. Das Team des Veranstaltungszentrums hat die Halle bereits vorbereitet, falls es zu kalt oder regnerisch werden sollte. In diesem Falle wird die Sommerparty bei freiem Eintritt, jedoch ohne die Feuershow, in der Kugelbake-Halle gefeiert.

Ab 13 Uhr wird der aktuelle Veranstaltungsort für die Sommerparty „Verbotene Liebe und Marienhof“ im Internet veröffentlicht.

Cuxhavener Nachrichten vom 28.08.2010

27. August 2010

Beach-Volleyball-Spitzenteams spielen am Strand

Kommentare deaktiviert für Beach-Volleyball-Spitzenteams spielen am Strand, CN-online, NEWS, by tz.

Gespielt wird am Sonnabend, 28. August, von 9 bis 20 Uhr und am Sonntag 29. August, von 9 Uhr bis 16.30 Uhr. Das Damenfinale ist um 14.30 Uhr und das Herrenfinale um 15.30 Uhr. Für die Organisation sind der NVV-Beachreferent Ralf Thomas und der Turnierchef Dirk Heitmann aus Cuxhaven verantwortlich. Zum 16. Mal wird das NVV-Finale ausgetragen. Dafür qualifiziert haben sich die besten zwölf Damen- und die besten 16 Herren-Teams – bei den Männer ist mit Sven Peine immerhin ein Mitglied des BC Cuxhaven mit dabei. Seit Ende April haben in Niedersachsen 220 Turniere stattgefunden, bei denen Ranglisten-Punkte gesammelt wurden. Insgesamt nahmen 3948 Männer und 3377 Frauen aus dem gesamten Bundesgebiet teil.

Wie bereits berichtet, findet am Sonnabend von 10 Uhr bis 16 Uhr außerdem der Beachvolleyball mit den ARD-Soap-Stars von „Marienhof“ und „Verbotene Liebe“ statt. (flü)

Cuxhavener Nachrichten vom 27.08.2010

25. August 2010

Beach-Volleyball in Bassenfleth

Kommentare deaktiviert für Beach-Volleyball in Bassenfleth, NEWS, SPORT AKTUELL, by tz.

ig. BASSENFLETH. Der TSV Hollern-Twielenfleth lädt am kommenden Mittwoch, 1. September, zum Beach-Volleyball-Turnier ein. Ort: Elbstrand Bassenfleth. Beginn: 11 Uhr. Das Besondere: Die Teams werden erst kurz vor dem Wettkampf per Los zusammengestellt.

NEUE STADER Wochenblatt vom 25.08.2010

9. August 2010

Wer spielt Beachvolleyball mit den ARD-Stars?

Kommentare deaktiviert für Wer spielt Beachvolleyball mit den ARD-Stars?, CN-online, NEWS, by tz.

CUXHAVEN. Der Beachvolleyball-Cup geht in die nächste Runde: Am Sonnabend, 28. August, werden die TV-Stars von „Marienhof“ und „Verbotene Liebe“ in Cuxhaven im „Stadion am Meer“ von 10 bis 16 Uhr ihr sportliches Talent unter Beweis stellen.

Insgesamt fünf Mannschaften werden um den Cup kämpfen, darunter zwei Fan-Mannschaften. Wer ein Team bilden möchte und sechs Mitspieler gefunden hat, kann sich im Internet unter DasErste.de bewerben. Wer dann auch noch die beste Begründung hat, warum gerade sein Team nach Cuxhaven kommen sollte, gewinnt das Wochenende an der Nordsee inklusive Anreise und Übernachtung. Alle Teilnehmer müssen jedoch mindestens 18 Jahre alt sein. Und jede Mannschaft sollte mindestens zwei Spielerinnen aufstellen. Bewerbungsschluss ist Mittwoch, 11. August.

Für die „Verbotene Liebe“ werden sich Milan Marcus (Constantin von Lahnstein), Thore Schölermann (Christian Mann), Jo Weil (Oliver Sabel), Stephan Käfer (Philipp zu Hohenfelden) und Jens Hartwig (Tristan von Lahnstein) mit Unterstützung ihrer hübschen Kolleginnen Renée Weibel (Helena von Lahnstein) und Jana Julie Kilka (Jessica Stiehl) die Bälle zuspielen.

Für den „Marienhof“ baggern und pritschen Sandra Koltai (Toni Stein), Hendrik Borgmann (Dr. Nic Stein), Mirco Wallraf (Raul Garcia), Tuna Ünal (Tarek Berisi), Verena Mörtel (Heidi Torg), Simone Gorholt (Ruth Horvath) sowie Marc Philipp (Dino Maldini), der ab September in „Marienhof“ zu sehen ist.

Neben den Spielen ab 10.00 Uhr am 28. August gibt es Autogramm- und Fotoaktionen mit den Schauspielern und viele weitere Überraschungen.

Abends wird gefeiert. Im „Fort Kugelbake“ steigt ab 19.00 Uhr die große Sommer-Party für Schauspieler und Fans mit Live-Band und DJ.

Cuxhavener Nachrichten vom 9.August 2010

7. August 2010

Geheimnis ist gelüftet

Kommentare deaktiviert für Geheimnis ist gelüftet, NEWS, SPORT REGIONAL, by tz.
Stader_Beachsportwoche-2010
logo_stade21
Finanzierung der ersten Stader Beach-Sport-Woche

STADE. Der gute Zweck ist heraus. Beim Stade 21-Lauf der Schulen laufen Schüler für ein neues Sportevent in Stade. Für jeden Teilnehmer, der am 29. August startet, spendet STADE 21 fünf Euro in einen Topf. Aus diesem Topf wird dann im Jahr 2011 die erste Stader Beach-Sport-Woche finanziert. „Eine Woche lang soll in der Stader Innenstadt Beach-Fußball, -Handball und -Volleyball gespielt werden“, berichtet Richard Feix, Geschäftsführer bei EAB Stade und Stade 21-Mitglied. „Das wird an den Wochentagen ein Riesenangebot für die Schulen und am Wochenende für Vereine und Breitensportler“, freut sich Feix schon jetzt. Genaue Daten wird es geben, wenn genug Laufgeld in die Kasse am 29. August strömt. Wichtig dafür ist natürlich, dass die Schulen sich jetzt mit ihren Schulklassen für den Lauf der Schulen anmelden. Anmeldungen laufen über
www.stade21.de

Stader Tageblatt vom 07.08.2010

31. Juli 2010

Poolparty mit Beachvolleyball

Kommentare deaktiviert für Poolparty mit Beachvolleyball, NEWS, SPORT REGIONAL, by tz.

Freier Eintritt in Krummendeich

KRUMMENDEICH. Im Naturbad in Krummendeich ist am Sonntag, 1. August, von 13 bis 18 Uhr eine Poolparty. Der Eintritt ist frei.

Stader Tageblatt vom 31.07.2010

Jugendseite

Seiten: zurück 1 2 3 ... 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 vor