volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

Februar 14th, 2011

Buxtehuder SV: Bahn frei

SPORT REGIONAL, by tz.

BSV-Meisterschaft-2011Jubel nach dem Spitzenspiel: Die BSV-Volleyballerinnen bleiben in der Landesliga-Tabelle die Nummer eins. Foto Schultz

Landesliga: Buxtehuder Frauen gewinnen Spitzenspiel – Männer des VfL Stade auf einem Abstiegsplatz

Steinkirchen/Stelle/Stade. Nachdem die Volleyballerinnen der VSG Altes Land den Abstiegskandidaten TuS Vahr – bis auf den letzten Satz – relativ unangestrengt mit 3:0 bezwungen hatten (25:20, 25:16, 25:23), kam es zum mit Spannung erwarteten Showdown: Der Landesliga-Zweite gegen den Tabellenführer. Doch die Revanchepartie gegen die Nachbarinnen vom Buxtehuder SV wurde nur phasenweise den hohen Erwartungen gerecht.
In den ersten beiden Sätzen starteten die konzentriert und zielstrebig agierenden Gäste jeweils mit einer uneinholbaren Zehn-Punkte-Führung, bevor die Gastgeberinnen mühsam ins Spiel fanden. „Da haben wir nicht erkennen lassen, warum wir überhaupt Zweiter sind“, gestand VSG-Coach Stephan Klaus. „Nur im dritten Durchgang haben wir gezeigt, was wir können. Da haben wir es mal geschafft, Druck auf den Gegner auszuüben. Das musst du gegen den BSV auch, sonst hast du keine Chance. Dafür sind die in der Abwehr zu gut.“
Nach zunächst wechselnder Führung hatten sich die erkennbar verbesserten Altländerinnen nach vorn gekämpft, während Buxtehude immer mehr abbaute.
Nachdem Tanja Humpf mit einer fantastischen Rettungsaktion das 21:16 besorgt hatte, war der Widerstand des BSV gebrochen. Klaus: „Wenn wir da weitergemacht hätten, wäre es nochmal eng geworden.“ Doch die Buxtehuderinnen konnten im vierten Durchgang an die Leistung der ersten beiden Sätze anknüpfen, gingen erneut rasch und hoch in Führung. Nur am Schluss gelang es der VSG, noch etwas Ergebniskosmetik zu betreiben, als der alte und neue Spitzenreiter ein gefühltes halbes Dutzend Matchbälle vergab, ehe das vorentscheidende Meisterschaftsspiel Spiel mit 3:1 gewonnen war (25:11, 25:10, 16:25, 25:15). Stephan Klaus: „Jetzt wird’s halt eine etwas längere Saison. Schade, am Relegations-Wochenende hätte ich sonst mit meinen Doppelkopf-Kumpels einen draufgemacht.“ Zuvor muss die VSG zusehen, dass sie Rang zwei gegen den TSV Stelle verteidigt, der den MTV Ahlerstedt 3:1 schlug.
In der Männer-Landesliga hat der VfL Stade nach einem 1:3 gegen den direkten Konkurrenten SV Munster die Abstiegsränge erreicht. Die Partie davor hatten die Stader bereits mit 0:3 gegen die SG Karlshöfen/Gnarrenburg verloren. Deren Trainer bescheinigte den Gastgebern knallhart, „nicht mehr als 4, 5 Ballwechsel am Stück auf Landesliganiveau mithalten zu können.“

 DREI FRAGEN AN BSV-TRAINER SVEN KLEEBLATT

Großer Ansporn und neue Akzente im Angriff 

Herr Kleeblatt, Ihr Team hat die letzten beiden Begegnungen bei der VSG Altes Land gewonnen –liegt dem BSV die Halle in Steinkirchen etwa besonders?

Es liegt sicher daran, dass es der Mannschaft viel mehr Spaß bringt, gegen spielerisch gleichwertige Teams anzutreten. Das ist ein großer Ansporn.

Dann kam der Sieg im Spitzenduell für Sie nicht unerwartet?

Dass wir die ersten beiden Sätze so klar gewonnen haben, hat mich wirklich überrascht. Alles hat funktioniert; das war gut, wirklich gut. Und nach dem Einbruch im dritten Durchgang war überhaupt nicht zu erwarten gewesen, dass es im 4.Satz wieder läuft wie zuvor.

Ihre Mannschaft hat hier überzeugt. Ist vielleicht jemand hervorzuheben?

Ina Konetzky hat wohl ihr bestes Spiel gemacht, seit sie bei uns ist. Ihre Erfolgsquote war enorm hoch. Laura Pflughaupt war unheimlich variabel, in Angriff wie Abwehr sehr gut. Liberospielerin Tanja Rieber hat in der Annahme eine sehr konstante Leistung gezeigt; so konnten wir immer schnell in Führung gehen. Im entscheidenden Satz hat Sabine Kleeblatt neue Akzente im Angriff gesetzt, und auch Nachwuchskraft Denise Kohrs hat bei ihren Einwechselungen mein Vertrauen total gerechtfertigt.

Stader Tageblatt vom 14.02.2011

Back Top

Comments are closed.