volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

November 24th, 2010

Deftige Niederlage für Zeven

Lokalsport, NEWS, by tz.

Jork/Zeven. In einem Nachholspiel musste die erste Volleyball-Herrenmannschaft des TuS Zeven am Wochenende beim Oberliga-Absteiger TuS Jork antreten. Nach einem personellen Aderlass verstärkte sich der Gegner mit ehemaligen Mitspielern aus der Aufstiegssaison. Auch die Möckel-Truppe war erstmals komplett und verstärkte sich mit dem 16-jährigen Clemens Budde. Dennoch kassierte das TuS-Verbandsliga-Team eine klare 0:3-Niederlage.

Nach der bitteren Pleite gegen den TSV Stelle in der Vorwoche hatten die Zevener Spieler eine gehörige Portion Wut im Bauch. Es galt nun, diese zu kanalisieren und dem Gegner die Stirn zu bieten. Jork hatte vor diesem Spieltag noch keinen Punkt und keinen Satz abgegeben.

Bereits im ersten Durchgang zeichnete sich aber ab, dass die TuS-Mannen um die Außenangreifer Clemens van Setten und Daniel Matthies zu viel Respekt vor dem Gegner hatten. Zunächst wurde zwar eine leichte Führung herausgespielt, doch die Jorker konterten sofort mit variantenreichem Spiel und gewannen den ersten Satz mit 25:15.

Der zweite Durchgang endete dann in einem Debakel und bedarf keiner weiteren Erwähnung. Der Endstand von 25:5 sprach für sich. Komplett ohne Gegenwehr gab es einen noch nie erlebten Satzverlust für die Zevener.

Danach ging es für die Gäste nur noch darum, das Spiel ordentlich über die Bühne zu bringen. Dazu wurden drastische Umstellungen vorgenommen. Zuspieler Thorsten Möckel wurde auf seiner eigentlichen Stammposition über Außen eingesetzt und brachte sehr viel mehr Stabilität in Abwehr und Angriff. Für ihn kam Jugendspieler Clemens Budde als Zuspieler zum Zuge. Er machte seine Sache ausgesprochen gut und konnte die Angreifer um Carsten Habermann und Fabian Bernert immer wieder mit schnörkellosem Spiel in Szene setzen. Jetzt war auch bei den anderen Mitspielern etwas mehr Gegenwehr zu spüren, doch die Hausherren hatten das Spiel trotzdem jederzeit fest im Griff.

Christoph Matthies und Sven Hoffmann versuchten, dem Gegner im Blockspiel Paroli zu bieten, doch an diesem Tag sollte nichts gelingen. Der dritte Satz ging mit 25:18 verloren und somit hieß es 3:0 für die Heimmannschaft.

Mit dieser deftigen Packung mussten die Zevener nun die Heimreise antreten. Dass es nicht viel zu holen geben würde, war bei nüchterner Betrachtung allen Beteiligten klar. Doch so ein deftiger Untergang wie im zweiten Satz, konnte sich keiner der TuS-Akteure erklären. Michael Butt warf als Fazit das „Andrehen eines gebrauchten Tages“ in den Raum. Nun sollen alle Kräfte auf die kommenden Aufgaben gebündelt werden. Trotz der miserablen Tabellensituation hat keiner der Spieler sich oder das Team bereits aufgegeben. (ZZ/olm)

Zevener Zeitung vom 24.11.2010

Back Top

Comments are closed.