volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

Mai 19th, 2011

Die Volleyballsaison ist zu Ende – Die Sieger und Verlierer

SPORT REGIONAL, by tz.

TuS Jork spielt wieder Oberliga

Die wichtigsten Veränderungen zur neuen Saison

Von Günther Schultz

LANDKREIS. Was für eine unerfreuliche Überraschung für den Buxtehuder SV ein Jahr vor dem 150jährigen Vereinsjubiläum. Fast vier Jahrzehnte, nachdem in Buxtehude zum ersten Mal ein Männerteam den Ball über das Netz zu schmettern begann, mussten die Nachfolger der damaligen Volleyball-Pioniere – nach einer durchaus erfolgreichen Saison in der Verbandsliga – feststellen: Es geht nicht mehr weiter.
„Wir haben nicht mehr genug Leute.“ BSV-Spartenleiter Jens Haase, gerade neu im Amt: „Viele Spieler können aus beruflichen wie privaten Gründen nicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt zur Verfügung stehen. Hier rächt sich die über Jahre stiefmütterlich betriebene Nachwuchsarbeit im Herrenbereich. Es kommt leider niemand nach.“ Die meisten der verbliebenen Spieler werden zum TSV Buxtehude-Altkloster wechseln und den Ligaplatz mitnehmen. Dies haben Vorgespräche ergeben.
Damit bleiben die Frauen des Buxtehuder SV das einzige Aushängeschild der Volleyballsparte. Sie sind neben den zweiten Damen des TuS Harsefeld auch das einzige Frauenteam aus dem Landkreis, das am Ende der Saison 2010/11 den Aufstieg in eine höhere Spielklasse geschafft hat. Noch sind die BSV-Damen auf der Suche nach weiteren ambitionierten Spielerinnen, die sie in der Verbandsliga verstärken. Für die Harsefelder Zweite gelang der Aufstieg in die Bezirksliga im zweiten Anlauf. TuS-Trainer Falko Remmert: „Die Klasse zu halten ist Minimalziel.“
Die Aufstiegssituation bei den Männern: Nachdem es Verbandsliga-Vizemeister TSV Buxtehude-Altkloster nicht geschafft hat, dem Aufsteiger TuS Jork über die Relegation in die Oberliga zu folgen, gelang nur noch einem Team ein Aufstieg: Den zweiten Herren des TSV Hollern-Twielenfleth. Und das, nachdem man sich vor der Saison im Alten Land erst nach langen Diskussionen darauf einigen konnte, unter Coach Frank Neitzel den Wiederaufstieg in die Landesliga anzupeilen. Es gibt also auch erfreuliche Überraschungen. Dazu gehört der Klassenerhalt der Ahlerstedter Volleyballerinnen in der Landesliga. MTV-Chefin Sandra Brunckhorst bangt allerdings noch, „ob wir für die kommende Saison genug Leute haben.“ Abgestiegen aus der Landesliga ist hingegen das Männerteam des VfL Stade, dessen sportlicher Leiter Volker Hansen sagt: „In zwei Jahren können wir uns wieder nach oben orientieren.“

Die Männermannschaft des TuS Jork holt den Meistertitel in der Verbandsliga.

Die Frauen des Buxtehuder SV schaffen den Aufstieg.

Die Volleyballer des TSV Hollern-Twielenfleth feiern.

Die zweite Volleyball-Frauenmannschaft des TuS Harsefeld.

Stader Tageblatt vom 19.05.2011

Back Top

Comments are closed.