volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

November 4th, 2013

Ein gebrauchter Tag beim Spitzenreiter

Lokalsport, by tz.

Der makellose Spitzenreiter war eine Nummer zu groß.  

Jork. Die Überraschung im Alten Land blieb aus – auch weil die eigene Leistung nicht gut genug war: Die Volleyballer der DJK Vechta haben ihr Regionalliga-Auswärtsspiel beim TuS Jork verloren. Die Füchteler zogen beim Liga-Primus aus dem Kreis Stade mit 0:3 den Kürzeren

Abhaken, nächstes Spiel. In Jork erwischt der heimische Aufsteiger einen gebrauchten Tag. Beim Spitzenreiter TuS Jork verliert die DJK in 76 Spielminuten mit 0:3 (20:25, 14:25, 18:25). 

Ordentlicher Anfang 

Der Start ins Spiel läuft eigentlich gut, da die Füchteler bis 10:10 recht ordentlich ins Spiel gestartet sind. Danach gelingt der Mannschaft aus Vechta nicht mehr viel. In allen Mannschaftsteilen produziert die DJK eine Menge Fehler, sodass man Jork überhaupt nicht unter Druck setzen kann. Der Gastgeber macht der DJK vor, wie man es macht. Ohne unnötige Fehler spielen sie ihre Spielideen runter und geben der DJK in keinem Satz die Chance durch Geschenke ins Spiel zu finden, die wir dringend gebraucht hätten.

Tagesform ausbaufähig

Bezeichnet verläuft auch der zweite Abschnitt. Einem guten Füchteler Start mit 5:3 folgt ein 1:7- Lauf der Gastgeber und schon liegen die Füchteler wieder hinten. Auch der Wechsel Fabio Manietta für Middelbeck bringt nicht viel. Der Satz geht ziemlich deutlich an der Gastgeber.

Im letzten Abschnitt beginnt Manietta und Jochen Landwehr für Markus Heikamp. Aber auch der dritte Satz läuft ähnlich wie die anderen. Ordentlicher Start, Jork geht drei, vier Punkte in Führung und bringt das Spiel nach Hause. Gerade in der Annahme setzen sich die Füchteler selber unter Druck, da diese am heutigen Tag zu instabil ist. Trainer Andreas Deters versucht durch die Einwechslung von Steffen Molde Stabilität zu verleihen. Aber irgendwie haben die Füchteler an diesem Tag nicht das Momentum zur Wende gefunden.

Ausblick

Solche Spiele gibt es, jetzt gilt es den Fokus auf das nächste Heimspiel gegen Bremen 1860 zu legen und dort das wahre Gesicht zu zeigen.

DJK

Trainer: Andreas Deters und Jörn Middelbeck

Spieler: Johannes Berding, Jakub Brys, Thomas Eislöffel, Markus Heitkamp, Lutz Hüsken, Jochen Landwehr, Philipp Lenze, Fabio Manietta, Jörn Middelbeck, Steffen Molde, Henning Müller

Oldenburgische Volkszeitung vom 04.11.2013

Back Top

Comments are closed.