volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

Februar 23rd, 2016

Hoffen auf Wunder

SPORT REGIONAL, by tz.

Volleyball-Landesliga: Altkloster und Stade punkten

LANDKREIS. Theoretisch ist vieles möglich in der Volleyball-Landesliga der Männer. So können die Herren des TSV Buxtehude-Altkloster II rechnerisch noch Meister werden, obwohl sie ihre Auswärtspartie bei Ligaprimus TSV Oerel-Barchel mit 2:3 (27:25, 16:25, 25:22, 22:25, 8:15) verloren. „Leider konnten wir uns für die Hinspiel-Niederlage nicht revanchieren“, bedauerte TSV-Spielmacher Jan Kleeblatt.

Der TSV wollte drei Zähler mit nach Hause nehmen, doch herausgekommen ist nur ein Punkt. „Wir haben es heute nicht geschafft, als Einheit auf dem Feld zu agieren. Aber wir haben noch drei Spiele, in denen wir zeigen können, dass doch mehr in dieser Mannschaft steckt“, so Kleeblatt. So viele Gelegenheiten hat der abstiegsbedrohte VfL Stade nicht mehr. Stades Volleyballern, derzeit auf dem vorletzten Rang, bleibt ein Pflichtspiel – gewinnen sie klar beim Tabellenletzten Zeven II, können sie noch hoffen.

Seine Hausaufgaben machte der VfL nur zum Teil. Während es gegen das Mittelfeldteam TV Oberneuland eine 0:3-Niederlage setzte (23:25, 22:25, 18:25), gelang im zweiten Heimspiel ein 3:1-Erfolg über Mitkonkurrent Heeslinger SC (25:18, 24:26, 25:17, 25:8). Wenn alle Abstiegskonkurrenten weiterhin nicht punkten, kann Stade das Wunder Klassenerhalt noch gelingen. Hoffen müssen die Stader dabei auf Schützenhilfe aus der Nachbarschaft. Heeslingen ist nächster Gegner des TSV Buxtehude-Altkloster II.   (tz)

Stader Tageblatt vom 23.02.2016

Back Top

Comments are closed.