volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

März 11th, 2014

Im Alten Land herrscht Frust

SPORT REGIONAL, by tz.

Jorks Regionalliga-Volleyballer beenden die Saison mit einer Niederlage

JORK. Martin Petzold war gefrustet. „Bereits vor dem Heimspiel gegen den FC Schüttorf 09 II stand fest, dass beide Mannschaften nicht an der Aufstiegsrelegation teilnehmen wollen, und das zeigte sich auch auf dem Feld. Aber selbst bei dieser Art Freundschaftsspiel konnten wir nicht dagegenhalten“, ließ Jorks Spielertrainer nach der 0:3-Niederlage seines Volleyballteams (23:25, 25:27, 19:25) im Endspiel um Platz Zwei seinem Unmut freien Lauf.

„Wie schon in den übrigen Spielen der Rückserie hat es die Mannschaft an Herz und Willen vermissen lassen und sich wie zuletzt einem schlagbaren Gegner ergeben.“ Harte Worte, von denen Martin Petzold lediglich einen Spieler ausgenommen sehen wollte. Niko Arp, etatmäßig eigentlich Libero, habe sich als bester Angreifer auf Jorker Seite ausgezeichnet. „In den ersten beiden Sätzen konnte Niko Arp nach Belieben punkten.“ Das allein reichte allerdings schon im ersten Durchgang nicht, als die Altländer Volleyballer eine 22:19-Führung leichtsinnig verspielten. „Taktische Anweisungen vom Trainer wurden nicht umgesetzt und der Gegner wieder ins Spiel gebracht“, bemängelte Petzold.

Das persönliche Saisonfazit des Spielertrainers fällt entsprechend durchwachsen aus: „Wir sind mit einem kleinen Kader und nur mit dem Ziel, nicht abzusteigen, gestartet. Viele von uns messen aus unterschiedlichen Gründen Volleyball keinen hohen Stellenwert mehr in ihrem Leben bei. Wir waren selbst überrascht, dass wir plötzlich um den Titel mitspielten“, sagt er.

Doch es sei schon sehr enttäuschend, dass der TuS Jork in der Rückserie der Regionalliga nicht zu seinem Niveau der Hinrunde gefunden habe, vor allem in den entscheidenden Spielen, als es darauf ankam. Wie es beim Regionalliga-Dritten weitergeht, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.   (tz)

Stader Tageblatt vom 11.03.2014

Back Top

Comments are closed.