volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

April 2nd, 2016

Jugendseite

SPORT REGIONAL, by tz.

Volleyballteam Steinkirchen: Mannschaftsleistung wird ausgezeichnet

 Ein Gruppenfoto mit strahlenden Gesichtern : Vanessa Bellgardt aus Stade (hinten, Dritte von links) und Kim Eckhoff aus Hollern-Twielenfleth (vorne rechts) mit ihrer Volleyballmannschaft, der USG Altes Land.

STEINKIRCHEN / JORK. Viele Jugendliche treiben in ihrer Freizeit Sport. Einige sind in Vereinen aktiv. Wie die Volleyballerinnen, über die Jugendreporterin Marlene Schüttler (17) berichtet.

Vanessa Bellgardt aus Stade und Kim Eckhoff aus Hollern-Twielenfleth spielen seit ungefähr fünf Jahren im Volleyballteam Steinkirchen der USG Altes Land. „Wir sind elf Leute zwischen 16 und 18 Jahren und trainieren immer dienstags und donnerstags“, erzählt die 16-jährige Kim Eckhoff. Weiter sagt sie: „Ich habe mit einer Freundin angefangen Volleyball zu spielen, weil sie nicht alleine anfangen wollte. Dann haben wir Vanessa nach einem halben Jahr einfach mal mitgenommen und sie ist auch eingestiegen. Jetzt ist sie eine der Besten.“

Besonders schön am Volleyballspielen sei für Vanessa, dass die Mannschaft sich gegenseitig anfeuere und gemeinsame Sprüche habe, die sie vor jedem Aufschlag ruft. Volleyball sei ein sehr lauter Sport und nicht zu vergleichen mit zum Beispiel Fußball. Durch das Volleyballteam haben Vanessa und Kim auch neue Freunde gefunden. „Es ist leichter, dort Freunde zu finden, weil man darüber reden kann, was einen verbindet, nämlich Volleyball. Und man sieht sich zwei Mal in der Woche“, erzählt die 17-jährige Vanessa Bellgardt.

Da sie schon in der U 20-Mannschaft spielen, haben sie keine Punktspiele. Sie treten aber bei den Landes-, Regions-, Bezirks- und Nordwestdeutschen Meisterschaften an. Erst kürzlich wurde die Volleyballmannschaft geehrt, da sie zu den besten Teams ihrer Klasse zählt. Kim Eckhoff erzählt: „Der Verein wird von der Sparkasse Jork angeschrieben und gefragt, ob jemand geehrt werden sollte und die Verantwortlichen schreiben dann eine Empfehlung zurück. Der Verein hat uns vorgeschlagen, weil wir uns im Dezember für die Nordwestdeutschen Meisterschaften qualifiziert hatten.“

Das Spiel, bei denen sich das Team qualifizierte, gehört zu den spannendsten Erlebnissen in Vanessas und Kims gemeinsamer Volleyballzeit. Am 13. Dezember traten Kim, Vanessa und ihr Team bei den Bezirksmeisterschaften an. Für Vanessa war das besonders prägend, da die Truppe wirklich als ein Team aufgetreten ist. „Wir waren alle bis zum Ende motiviert. Das ist sonst nie so“, erzählt Vanessa, die in Stade zu Hause ist. Für Kim war es ähnlich: „Wir sind da hingefahren und dachten, dass das locker nichts wird und dann war es eine Überraschung, dass wir uns qualifiziert hatten.“

Das Volleyballteam spielt jedoch nicht nur in der Halle. Im Sommer spielen sie zu Trainingszwecken auch Beachvolleyball gegeneinander bei kleinen internen Turnieren. Die Veranstaltungen nennen sich „Charlie Open“. Jedoch bevorzugen Vanessa und Kim das Spiel in der Halle, da zum einem beim Beachvolleyball nur zu zweit gespielt wird und nicht zu sechst in einem Feld. Zum anderen sei es schwierig, draußen Volleyball zu spielen, wenn es windig ist.

Stader Tageblatt vom 02.04.2016

Back Top

Comments are closed.