volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe
Archive for the ‘REGIONALSPORT Stade & Buxtehude’ Category

November 3rd, 2016

Regionalliga-Aufsteiger macht zu viele Fehler

Kommentare deaktiviert für Regionalliga-Aufsteiger macht zu viele Fehler, REGIONALSPORT Stade & Buxtehude, by tz.

Volleyball-Herren des TSV Buxtehude-Altkloster suchen noch nach Konstanz Buxtehude. Seit Juni dieses Jahres ist die ehemalige Fischbeker Bundesliga-Spielerin und A-Lizenz-Inhaberin Marina Cukseeva die Trainerin der Volleyballmänner des TSV Buxtehude-Altkloster. Gemeinsam gehen die 53-Jährige und ihre Mannschaft die Herausforderung Regionalliga Nord-West an. Für den Aufsteiger stehen nach den ersten vier Saisonspielen ein Sieg und drei Niederlagen zu Buche. Das bedeutet aktuell den achten Tabellenplatz unter zehn Mannschaften. Groß war die Freude, als gleich die erste Partie gegen TuS Bersenbrück mit 3:1 gewonnen werden konnte. Durch die drei folgenden Niederlagen landeten die Buxtehuder aber schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen. Zuletzt gab es ein 1:3 (10:25, 25:20, 13:25, 16:25) beim ASC 46 Göttingen, einem aus der Aufstiegsrelegation bekannten Gegner. An der Moral ihrer Truppe liege es nicht, meint Marina Cukseeva: „Die Jungs sind sehr motiviert und auch nicht schlechter als die Gegner. Allerdings machen wir zur falschen Zeit zu viele Fehler.“ Es sei eher eine Frage der Konstanz. Einige gute Aktionen reichten nicht aus, um in der Regionalliga einen Gegner besiegen zu können. Cukseevas Hoffnung ist, dass ihre Mannschaft jetzt ausreichend Lehrgeld gezahlt hat, um im nächsten Spiel all das abrufen zu können, was man sich im Training erarbeitet hat. Haben die Spieler die Automatismen erst einmal verinnerlicht, lässt sich vielleicht schon an diesem Sonnabend, 5. November, im nächsten Heimspiel etwas erreichen. Die Partie gegen MTV 48 Hildesheim beginnt um 19 Uhr in der Sporthalle der Berufsbildenden Schulen (BBS) Buxtehude, Konopkastraße. Weiter erschwert wird das Unterfangen durch die Tatsache, dass die Gäste mit der makellosen Bilanz von…

Juni 13th, 2016

Volleyball

Kommentare deaktiviert für Volleyball, REGIONALSPORT Stade & Buxtehude, by tz.

Marina Cukseeva trainiert den TSV Buxtehude-Altkloster BUXTEHUDE.  Die lange Suche nach einem neuen Trainer hat für die Volleyballherren des TSV Buxtehude-Altkloster ein Ende gefunden. In der kommenden Saison in der Regionalliga Nordwest, der vierthöchsten Spielklasse, wird Marina Cukseeva die Verantwortung tragen. Die ehemaligen Bundesligaspielerin war im vergangenen Jahr in den USA Weltmeisterin mit der deutschen Seniorinnen-Nationalmannschaft geworden. „Dieses Jahr bereitet sie unsere ersten Herren auf die neue Herausforderung vor. Wir freuen uns auf unsere neue Trainerin“, heißt es in einer Vereinsmitteilung. (msb) Hamburger Abendblatt / Harburg & Umland vom 13.06.2016

April 14th, 2016

SPORT

Kommentare deaktiviert für SPORT, REGIONALSPORT Stade & Buxtehude, by tz.

Hamburger Abendblatt / Harburg & Umland vom 14.04.2016

Dezember 28th, 2015

SPORT

Kommentare deaktiviert für SPORT, REGIONALSPORT Stade & Buxtehude, by tz.

Hamburger Abendblatt / Harburg & Umland vom 28.12.2015

September 24th, 2015

Deutsche Volleyball-Damen Ü50 testen in Buxtehude für Weltcup

Kommentare deaktiviert für Deutsche Volleyball-Damen Ü50 testen in Buxtehude für Weltcup, REGIONALSPORT Stade & Buxtehude, by tz.

BUXTEHUDE. Am kommenden Wochenende gastiert das deutsche Volleyball-Nationalteam der Frauen-Altersklasse Ü50 auf Einladung des Buxtehuder SV in der Hansestadt. Während eines dreitägigen Lehrgangs soll am Feinschliff für den Weltcup in den USA gearbeitet werden. Am Sonntagschließen von 12 Uhr an zwei Testspiele gegen den Buxtehuder SV und gegen Grün-Weiß Eimsbüttel in der Sporthalle der Halepaghen-Schule an der Konopkastraße den Lehrgang ab. Aus Hamburg ins Nationalteam berufen wurden Marina Cukseeva, Martina Hauschild und Andrea Marunde, die alle einst beim TV Fischbek in der Bundesliga aktiv waren. Während Marina Cukseeva und Martina Hauschild vor zwei Jahren bereits Vizeweltmeisterinnen geworden waren, ist Andrea Marunde (Jahrgang 1964) neu im Team. „Ich freue mich total auf die Reise im Kreis einer so netten Mannschaft und auf die Möglichkeit, mich noch einmal auf so einem Niveau mit Gleichaltrigen zu messen“, so Marunde.   (HA) Hamburger Abendblatt / Harburg & Umland vom 24.09.2015

März 20th, 2015

Volleyball-Männer des TSV Buxtehude-Altkloster steigen endlich in die Oberliga auf

Kommentare deaktiviert für Volleyball-Männer des TSV Buxtehude-Altkloster steigen endlich in die Oberliga auf, REGIONALSPORT Stade & Buxtehude, by tz.

Hamburger Abendblatt / Harburg & Umland vom 20.03.2015

Januar 15th, 2015

VOLLEYBALL

Kommentare deaktiviert für VOLLEYBALL, REGIONALSPORT Stade & Buxtehude, by tz.

Buxtehuder Männer gewinnen das Spitzenspiel in Uetze BUXTEHUDE. Die Volleyball-Herren des TSV Buxtehude-Altkloster haben gleich zum Jahresbeginn einen entscheidenden Schritt in Richtung Meisterschaft in der Verbandsliga 2 getan. In einem wahren Krimi setzte sich das Team beim stärksten Mitbewerber und Tabellenführer VfL Uetze nach fünf Sätzen im Tiebreak mit 3:2 (29:31, 25:19, 21:25, 25:17, 15:11) durch. Beide Mannschaften lieferten sich das erwartete Duell auf Augenhöhe. Der TSV Buxtehude-Altkloster bewies Nervenstärke und konnte zwei Mal einen Satzrückstand ausgleichen. Im Tiebreak war der TSV vom Start weg voll konzentriert und sicherte sich mit starken Aufschlägen, guten Angriffsaktionen und starkem Abwehrblock den Sieg. An diesem Sonnabend, 17. Januar, soll der erste Tabellenplatz gegen den TSV Stelle und TuS Altwarmbüchen erobert werden. Auch weil er schon drei Spiele mehr ausgetragen hat, steht derzeit noch der VfL Uetze an der Spitze. Der Heimspieltag ist in die Sporthalle des Schulzentrums Süd in Buxtehude verlegt worden und beginnt um 15 Uhr.   (hr) Hamburger Abendblatt / Harburg & Umland vom 15.01.2015

Januar 8th, 2015

Im fünften Anlauf den Aufstieg im Visier

Kommentare deaktiviert für Im fünften Anlauf den Aufstieg im Visier, REGIONALSPORT Stade & Buxtehude, by tz.

Volleyballer des TSV Buxtehude-Altkloster wollen nach makelloser Hinserie in der Verbandsliga den Sprung in die Oberliga machen Gruppenbild mit Dame: Die Volleyball-Männer des TSV Buxtehude-Altkloster und Trainerin Julia Kaufhold (l.) jubeln nach dem Pokalsieg   (Foto: HA) BUXTEHUDE: Sie geben nicht auf. Die laufende Saison 2014/2015 ist bereits der fünfte Versuch der ersten Herrenmannschaft des TSV Buxtehude-Altkloster, den Sprung in die höchste Liga des Volleyball-Verbandes Niedersachsen zu schaffen. Dank einiger Neuzugänge wie Tim Grohmann (Zeven), Vadim Schewtschenko (VG Hausbruch-Neugraben-Fischbek), Benjamin Tietgen (VfL Stade), Ayk Bielke (TuS Jork) und Robert Lawrenz (Weißenfels) und einer intensiven Vorbereitung, wie Trainingslager und mehrere Testspiele, können die Akteure aus Altkloster eine fulminante Hinrunde in der Verbandsliga zwei aufweisen. Am Ende einer stimmigen Hinrunde stand der Gewinn des NVV-Pokals So konnte mit zuletzt zwei Siegen in heimischer Halle die Herbstmeisterschaft ohne eine Niederlage und mit insgesamt nur zwei abgegebenen Sätzen gefeiert werden. Optimale 27 Punkte haben sie in neun Spielen geholt. So nah, wie nach dieser Hinrunde, waren sie ihrem Ziel noch nie gekommen. „In dieser Hinrunde stimmte wirklich alles. Selbst wenn es mal engere Spiele in heimischer Halle gegeben hat, konnten wir diese aufgrund der lautstarken Unterstützung unserer Fans gewinnen“, sagt Mannschaftskapitän Christian Schuster. Inzwischen hat sich mit Angreifer Thorsten Kück ein weiterer ehemaliger Jorker Regionalliga-Spieler der Mannschaft angeschlossen, wenn auch nur zur Aushilfe. Doch der Aufstieg ist noch lange nicht geschafft und es liegen noch harte Wochen vor den Männern um Trainerin Julia Kaufhold. „Vor allem auf das Zusammenspiel von Block und Abwehr wird noch einmal ein besonderes Augenmerk in den…

Mai 10th, 2014

Mit neuem Trainer in die Volleyball-Bundesliga

Kommentare deaktiviert für Mit neuem Trainer in die Volleyball-Bundesliga, REGIONALSPORT Stade & Buxtehude, by tz.

SVG Lüneburg verpflichtet früheren Nationalspieler und Bundesligastar Stefan Hübner als Nachfolger von Michael Merten. Nur sechs Schlüsselspieler aus dem bisherigen Kader haben neue Verträge erhalten. Von Günther Bröde   Das zukünftige Führungstrio der SVG Lüneburg: (v.l.) Sportlicher Leiter Bernd Schlesinger, Trainer Stefan Hübner und Manager Andreas Bahlburg.    LÜNEBURG. Den Ball flach halten, das ist nichts für Volleyballer. Spätestens nach der dritten Berührung muss das Spielgerät übers Netz gespielt werden und bestenfalls im gegnerischen Feld aufschlagen. Das verheißt ein schnelles Ballspiel und mit hoher Geschwindigkeit führen auch die Verantwortlichen der SVG Lüneburg ihren Drei-Stufen-Plan zur Etablierung der Volleyballer in der Ersten Bundesliga voran. Mit der Verpflichtung des 245-fachen Nationalspielers, mehrmaligen Volleyballers des Jahres, Olympia- und WM- und EM-Teilnehmers und aktuellen Co-Trainers der deutschen Volleyball-Nationalmannschaft, Stefan Hübner, hievte Andreas Bahlburg, Vorsitzender der SVG Lüneburg und Geschäftsführer der gerade ins Leben gerufenen Spielbetrieb GmbH, das Bundesligaprojekt auf die zweite Stufe.   Das Team hinter dem Team steht mit der Gründung der Spielbetrieb GmbH und der damit angestrebten betriebswirtschaftlichen und professionellen Ausrichtung des Managements. Jetzt gilt es, in einem weiteren Schritt die Bundesligamannschaft zusammenzustellen. Nur sechs Schlüsselspieler aus dem bisherigen Kader haben neue Verträge erhalten, nämlich Immo Brüggemann, Patrick Kruse, Falko Steinke, Eugenio Dolfo, Stefan Köhler und Michel Schlien. Bisher einziger Neuzugang ist René Bahlburg, Sohn von Andreas Bahlburg und erfahrener Bundesligaspieler. Mit zwei weiteren Spielern ist sich Andreas Bahlburg bereits handelseinig geworden, zwei junge Talente sollen dazustoßen.   Der neue Trainer Stefan Hübner wollte nicht ausschließen, dass auch Spieler aus dem Ausland nach Lüneburg geholt werden. „Drei…

März 11th, 2014

Volleyball

Kommentare deaktiviert für Volleyball, REGIONALSPORT Stade & Buxtehude, by tz.

Jork als Regionalliga-Dritter bangt um die Zukunft JORK. Der dritte Platz in der Regionalliga Nordwest ist für die Volleyballer des TuS Jork schon überraschend. Das Team aus dem Alten Land war angetreten, um nicht abzusteigen und spielte auf einmal um die Meisterschaft mit, war lange Zeit Tabellenführer. Im letzten Saisonspiel verlor der TuS Jork gegen den FC Schüttorf 09 mit 0:3 (23:25, 25:27, 25:19), behauptete aber den dritten Tabellenplatz. Ein Lichtblick im Spiel war Niko Arp, der die komplette Saison, außer beim Hinspielsieg in Schüttorf, auf der Liberoposition aktiv war, konnte in den ersten beiden Sätzen nach Belieben im Angriff punkten und sich zum besten Spieler auszeichnen. Ob der TuS Jork auch in der neuen Saison eine Mannschaft in der Regionalliga stellt, ist fraglich. Der kleine Kader setzt sich vorrangig Spielern zusammen, die Volleyball aus verschiedenen Gründen keinen sonderlich hohen Stellenwert mehr beimessen und selbst überrascht waren, dass sie plötzlich um den Titel mitspielen. Enttäuscht waren die Jorker, dass sie das Niveau der Hinrunde in den „Endspielen“ nicht halten konnten. Der Versuch, eine Spielgemeinschaft mit den umliegenden Vereinen zu gründen, ist gescheitert, eigenen Nachwuchs oder Neuzugänge gibt es nicht.   (hr) Hamburger Abendblatt / Harburg & Umland vom 11.03.2014