volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe
Archive for the ‘Sport Achimer Kurier/Verdener Nachrichten’ Category

Oktober 17th, 2011

Zwei Spiele, zwei Pleiten, kein Satzgewinn

Kommentare deaktiviert für Zwei Spiele, zwei Pleiten, kein Satzgewinn, Sport, Sport Achimer Kurier/Verdener Nachrichten, by tz.

Volleyball-Oberliga: TV Jahn Delmenhorst legt Fehlstart hin/0:3 gegen den TuS Jork, 0:3 gegen den FC Schüttorf Von Gerhard GÖldenitz Delmenhorst. Schwere Zeiten kommen auf die Volleyballer des TV Jahn Delmenhorst zu. In eigener Halle unterlag der Oberligist sowohl gegen den TuS Jork (14:25, 18:25, 15:25) als auch gegen den FC Schüttorf 09 II (15:25, 19:25, 19:25) klar mit 0:3. Damit blieb das Team zum Saisonstart ohne Satzgewinn. Die wenigen Zuschauer, die sich in der Halle am Blücherweg verloren hatten, sahen am Sonnabend im ersten Spiel gegen den starken Aufsteiger aus Jork eine völlig verunsicherte Mannschaft des Gastgebers. Vor allem im ersten Satz war die Vorstellung des Teams von Trainerin Susanne Schalk unterirdisch. Zu statisch bewegten sich die Violetten, die durch ihre schwache Annahme entsprechend wenig Druck am Netz aufbauten. Zudem traten immer wieder Abstimmungsschwierigkeiten auf. Die Gäste aus Jork agierten sehr angriffsstark und waren auch in der Abwehr wesentlich beweglicher und willensstärker als Jahn. Das Team hatte sich für das „Abenteuer Oberliga“ mit einigen ehemaligen Spielern aus der Regional- und der Bundesliga verstärkt und präsentierte sich homogen und technisch gut ausgebildet. Nach der traurigen Vorstellung im deutlich verlorenen ersten Durchgang zeigte sich Jahn-Trainerin Susanne Schalk ziemlich frustriert: „Ich habe meinen Spielern vorgeschlagen, das Spiel abzuschenken und sofort auf den Freimarkt zu gehen.“ Trainerin Schalk enttäuscht Erst mit Beginn des zweiten Satzes wurde es für die Delmenhorster besser. Lange Zeit hielt Jahn mit und zeigte nun auch am Netz einige schöne Aktionen. Da sich aber gerade im Block, der selten seinen Namen wirklich verdient hatte, immer…

Januar 19th, 2011

Geplante Variante scheitert auf Grund eines weiteren Ausfalls

Kommentare deaktiviert für Geplante Variante scheitert auf Grund eines weiteren Ausfalls, NEWS, Sport Achimer Kurier/Verdener Nachrichten, by tz.

Landesliga-Volleyballerinnen des TSV Fischerhude-Quelkhorn unterliegen Tabellenführer Buxtehude 0:3 Von Jürgen JUschkat Fischerhude. Die Volleyballerinnen des TSV Fischerhude-Quelkhorn waren als Neuling in der Landesliga 5 gegen den Tabellenführer Buxtehuder SV erwartungsgemäß ohne Chance. Die Mannschaft von Trainer Bernd Binkowski bezog eine 0:3-Niederlage und scheiterte in den Sätzen in etwas mehr als einer Stunde 11:25, 15:25 und 14:25. Die Niederlage kam nicht unerwartet, fiel aber klarer als erwartet aus. Die Begegnung stand unter keinem guten Stern. Dass die Mannschaft nicht mit dem kompletten Kader nach Buxtehude reisen konnte, war schon länger klar. Die erforderliche Aufstellungsvariante wurde in einem internen Trainingsspiel getestet und für gut befunden. Die Fischerhuderinnen waren also guter Dinge, dass ähnlich wie im Hinspiel eine brauchbare Leistung mit hohem Spaßfaktor möglich sein sollte. Doch unmittelbar vor Spielbeginn musste Katharina Puvogel die Segel streichen. Für die geplante Variante bedeutete dieses das Aus. Eigentlich sollte Katharina Puvogel im Zusammenwirken mit Svenja Lohöfer in einem 2:4-System das Zuspiel durchführen. „Der Vorteil dabei ist, dass die Zuspiellast auf zwei Schultern verteilt wird und die Angriffs- und Annahmestärke der Spielerinnen, die normalerweise als Annahmespielerinnen und Außenangreiferinnen fungieren, genutzt werden können“, erklärte Binkowski. Es zeigte sich, dass die fehlende Angriffsstärke dazu führte, dass die Fischerhuder Frauen-Mannschaft auch in anderen Spielelementen unter Druck geriet. Die Sätze zwei und drei konnten zwar bis zur Mitte offen gestaltete werden, letztendlich reichte dem Gegner jeweils eine starke Phase, um den Durchgang doch locker für sich zu entscheiden. Trainer Bernd Binkowski: „Der Ausfall von Katharina Puvogel war sehr schade. Ich war nämlich gespannt, wie die Variante…

Dezember 1st, 2010

Trotz der beiden Niederlagen ist Aufwärtstrend erkennbar

Kommentare deaktiviert für Trotz der beiden Niederlagen ist Aufwärtstrend erkennbar, NEWS, Sport Achimer Kurier/Verdener Nachrichten, by tz.

Fischerhude. Die neue Sportbekleidung brachte den Landesliga-6-Volleyballerinnen des TSV Fischerhude-Quelkhorn noch kein Glück. Der Aufsteiger unterlag sowohl dem noch ungeschlagenen Tabellenführer Buxtehuder SV mit 0:3 (9:25, 16:25, 18:25), als auch dem Tabellensechsten SVG Lüneburg II mit 2:3 (25:18, 18:25, 25:20, 19:25, 5:15). Trotzdem war beim Neuling ein Aufwärtstrend zu erkennen. Die Ausgangslage gegen den Spitzenreiter war klar. Nicht der Gewinn des Spieles, sondern möglichst viele gelungene Aktionen waren die Zielsetzung. Gegen die Topmannschaft der Liga sollten möglichst viele TSV-Spielerinnen eingesetzt werden, um die gewonnenen Erfahrungen mit in die nächsten Begegnungen zu nehmen. Trainer Bernd Binkowski: „Gegen Buxtehude konnten die Zuschauer ein tolles Spiel sehen. Die nicht nur spielerisch, sondern auch körperlich starke Mannschaft aus Buxtehude – die Spielerinnen waren cirka zehn bis 15 Zentimeter größer – kitzelte so manch eine gelungene Aktion aus unserer Mannschaft heraus“, stellte Binkowski fest. Im zweiten Satz lagen die Fischerhuderinnen zwischenzeitlich sogar mit 10:7 in Führung. Die Routiniers in der Mannschaft des Gegners – mit Erfahrung aus der Regionalliga – ließen letztendlich doch nichts anbrennen. „Die Leistung, die wir gegen Buxtehude gezeigt haben, übertraf meine Erwartungen deutlich“, lobte der Trainer. Die Annahme war sehr stabil. In der Abwehr wurde die beste Saisonleistung gezeigt. Sicherlich auch ein Verdienst von Svenja Lohöfer, die nach langer Verletzungspause in Teilbereichen wieder spielen konnte. Im zweiten Spiel gegen SVG Lüneburg II rechnete sich die Heimmannschaft leichte Außenseiterchancen aus. Offen war, ob die Kraft reichen würde. Die Fischerhuderinnen begannen sehr konzentriert und entschieden den ersten Satz sogar mit 25:18 sicher für sich. Das erste Konzentrationsloch im…