volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

Dezember 1st, 2015

Plötzlich riss der Faden

SPORT REGIONAL, by tz.

Volleyball-Verbandsliga: Frauen geben erste Partie noch aus der Hand

BUXTEHUDE. Sven Kleeblatt, Trainer des Buxtehuder SV, hat seinen Volleyballerinnen zu Beginn der Heimpartie gegen den Verbandsliga-Konkurrenten TuS Zeven eine katastrophale Leistung bescheinigt. „Im ersten Satz hat nichts funktioniert. Wir haben uns viele Fehler in Aufschlag und Annahme erlaubt und konnten im Angriff keinen Druck aufbauen.“

Zu viele Umstellungen musste das Team verkraften. Im Außenangriff wurde Jeannine Behrend vermisst, und auf der Liberoposition ersetzte Neuzugang Kristina Thiele mit der fehlenden Sabine Kleeblatt eine weitere Stammkraft – ohne zuvor dort gespielt zu haben. Als sich die Notbesetzung dann im zweiten Satz ins Spiel gekämpft und zwei Durchgänge knapp für sich entschieden hatte, sah im vierten Satz beim 18:8 alles nach einem Heimsieg aus. Warum das Team die Partie trotz der Matchbälle doch aus der Hand gab und 2:3 verlor (13:25, 25:22, 25:23, 24:26, 11:15), vermochte der Trainer nicht zu sagen. Kleeblatt: „Der Faden riss plötzlich komplett, und wir haben die Minusleistung aus dem ersten Satz wiederholt. Durch den unnötigen Satzverlust haben wir die nie aufsteckenden Zevenerinnen wieder aufgebaut.“

Dass der Spieltag trotzdem vier Punkte einbrachte und Rang zwei gefestigt wurde, lag am zweiten Heimspielgegner. Auch die SVG Lüneburg trat nur ersatzgeschwächt an, sodass es eine offene Partie wurde, in der es für den BSV zu einem schwer, aber überraschend deutlich erkämpften 3:0 reichte (25:23, 25:22, 30:28). „Zum Glück haben wir das in drei Sätzen geschafft. Wegen des Kräfteverschleißes aus dem ersten Spiel wäre es sonst wohl schwer geworden zu gewinnen“, so Kleeblatt. Beste BSV-Angreiferin war Merlen Görlich, die in beiden Partien fast mit jedem ihrer Angriffsversuche punktete.   (tz)

Stader Tageblatt vom 01.12.2015

Back Top

Comments are closed.