volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

Juli 11th, 2011

Sonniger Finaltag mit guten sportlichen Leistungen

CN-online, by tz.

von Frank Lütt

  Besser war keiner im Frauen-Finale: Friederike Malchow spielte überragend und gewann mit ihrer Partnerin Lisa Schröder. Foto: Lütt

CUXHAVEN. Während die ersten beiden Turniertage beim 21. Jever Beachvolleyball Cup eher durchwachsen vom Wetter her waren, gab es gestern einen sonnigen Finaltag mit teilweise hochklassigem Sport. Dabei gewannen am Ende des Top-Ten-Turnieres nicht die an Eins gesetzten Duos bei den Herren und Damen, sie kamen jeweils auf den dritten Platz, sondern die auf zwei eingestuften Teams.

Das Turnier des Beachsportclubs Cuxhaven im VGH-Stadion am Meer in Steinmarne war wieder gut besucht. Sehr viele Zuschauer lockten die Finalspiele des Top-Ten-Turniers für Frauen und Männer an. Zwar musste Anna Behlen, die frisch gebackene Deutsche Meisterin der U 20, kurzfristig absagen, aber die Spannung war dennoch groß, auch weil am Freitagabend noch Kim Behrens und Rieke Brink-Abeler (USC Münster, 1. Bundesliga) anreisten. Sie waren in Heidelberg bei einem großen Tour-Turnier ausgeschieden und wollten nun in Cuxhaven absahnen. Aber die dann an der Nordseeküste an eins gesetzten Spielerinnen (zwölf Teams waren es insgesamt) verloren im Halbfinale gegen Nina Interwies/Stefanie Kelm (Wiker SV/TSV Tempelhof-Mariendorf) in zwei Sätzen. Im Spiel um Platz drei brauchten Behrens/Brink-Abeler für den Sieg gegen Joanna Domagala/Christin Müller (Essen-Borbeck/Oythe) drei Sätze. Im Endspiel unterlagen dann Interwies/Kelm der an zwei gesetzten Paarung Friederike Malchow/Lisa Schröder (Preußen Berlin/SC Potsdam) mit 15:21 und 18:21. Dabei hatten die Unterlegenen im ersten Durchgang einen Blitzstart mit einer 9:1-Führung hingelegt. Die Siegerinnen durften sich bei dem mit insgesamt 1250 Euro dotierten Frauenturnier über eine Prämie von 425 Euro freuen.

Die Sieger bei den Männern erhielten 450 Euro, hatten aber auch ein mehr als doppelt so großes Teilnehmerfeld. Matthias Ahlf/Konstantin Wulff (Hamburger SV/1. FC St. Pauli) waren an eins gesetzt, gewannen das Spiel um Platz drei gegen Immo Brüggemann/Lukas Manzeck (1. VC Norderstedt-Alstertal-Langenhorn/WiWa Hamburg) in drei Sätzen 21:12, 19:21, 15:4. Das Endspiel entschied das an zwei gesetzte Duo Valentin Begemann/Henrik Weßel (VLF Hamburg/VC Allbau Essen) mit 19:21, 21:13 und 15:9 gegen Frieder Reinhardt/Jan Terhoeven (SC Alfter/TV Hörde, Nummer drei der Setzliste). Begemann/Weßel blieben übrigens im gesamten Turnierverlauf ungeschlagen, während sich Reinhardt/Terhoeven nach einer Auftaktniederlage über die Verliererrunde bis in das Finale gekämpft hatten.

Cuxhavener Nachrichten vom 11.07.2011

Back Top

Comments are closed.