volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

September 23rd, 2011

Start in die neue Volleyball-Saison: Die Vereine aus dem Landkreis Stade im Überblick

SPORT REGIONAL, by tz.

Saison mit vielen Fragezeichen

BSV-Volleyballerinnen im Pokal ausgeschieden – Klassenerhalt bleibt das Ziel

BSV-Volleyballerinnen_11-12

Aufsteiger mit Problemen: Die BSV-Volleyballerinen mit ihrem Trainer Sven Kleeblatt.

BUXTEHUDE. Wenn die Volleyball-Frauen des Buxtehuder SV am Sonnabend in die neue Verbandsliga-Saison starten, werden sie mit einer Reihe von Problemen zu kämpfen haben – was sich nicht allein auf die stärkeren Gegner bezieht, mit denen es der Aufsteiger zu tun bekommt. „Wir haben noch keine funktionierende Mannschaft gefunden“, gibt BSV-Trainer Sven Kleeblatt nach dem Pokal-Wochenende zu. In der Vorrunde des Qualifikationsturniers im NVV-Pokal ist der BSV nur Dritter geworden. Die Buxtehuderinnen konnten sich mit zwei Siegen in der Platzierungsrunde noch Rang neun von zwölf Teams erkämpfen – hinter drei Verbands- und fünf Landesligisten. „Die Leistung der Vorsaison war nur vereinzelt zu sehen“, bedauert Kleeblatt. In der letztjährigen Besetzung, mit der man souverän Landesliga-Meister wurde, kann seine Mannschaft jedoch nicht mehr auflaufen. Kleeblatt: „Der Abgang von Laura Pflughaupt wiegt schwer und kann durch unsere Zugänge nicht aufgefangen werden.“ Die ebenso schlaggewaltige wie abwehrstarke Angreiferin wechselte an ihren Studienort Bremen. Auch Mittelblockerin Denise Kohrs verabschiedete sich. Neu im Team sind Anna-Lena Meibohm (MTV Ahlerstedt), Denise Noetzel (eigene Jugend), Svenja Ruhnke (VG WiWa Hamburg) und Nadine von Minden (TuS Zeven). Ebenso wie einige andere ältere Spielerinnen, die zeitlich kürzertreten wollen, wird die drittligaerfahrene Nadine von Minden allerdings nicht uneingeschränkt zur Verfügung stehen. An einigen Spieltagen, gerade auswärts, wird es bei der Stammbesetzung personell eng werden. Trainer Kleeblatt sieht trotzdem realistische Chancen für den Klassenerhalt. „Im Außenangriff haben wir sicher an Qualität verloren. Aber dafür haben wir mit der jungen Anna-Lena Meibohm eine Option mehr im Zuspiel. So, wie wir uns im Pokal präsentiert haben, haben wir in der Liga zwar nicht viel zu bestellen – jedoch steigt durch eine Spielklassen-Reform in dieser Saison nur der Tabellenletzte ab.“ Der Kader: Annette Holst, Andrea Kleeblatt, Sabine Kleeblatt, Ina Konetzky, Stefanie Krackhardt, Hannah Lerch, Anna-Lena Meibohm, Nadine von Minden, Britta Naujoks, Denise Noetzel, Tanja Rieber, Svenja Ruhnke. (tz)

Stader Tageblatt vom 23.09.2011

Back Top

Comments are closed.