volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

Dezember 19th, 2011

TKW-Frauen rutschen auf den Relegationsrang

Lokalsport, by tz.

Volleyball-Verbandsliga: Zwei bittere Heimpleiten

TKW-Frauen_Kim_Beisner Eine Auf­ga­benserie von Kim Bei­s­ner hätte den TKW bei­nahe noch die Sieg­chance er­mög­licht. Am Ende stan­den aber zwei Heim­nie­der­la­gen. Fo­to: Brosch

Ni­en­burg (wit). Das hat­ten sich die Vol­ley­bal­le­rin­nen des TKW Ni­en­burg et­was an­ders vor­ge­stellt: In ei­ge­ner Halle ver­lor der Ver­bands­li­gist am Sonn­abend beide Par­tien ge­gen di­rekte Ta­bel­len­nach­barn. Ge­gen die SVG Lü­ne­burg setzte es ein glat­tes 0:3 (13:25, 16:25, 19:25), während sich die Gast­ge­be­rin­nen an­sch­ließend dem BSV Bux­te­hude schon et­was un­glück­lich mit 2:3 (25:20, 25:19, 21:25, 16:25, 12:15) ge­schla­gen ge­ben muss­ten.

Von Be­ginn an lief bei den TKWe­rin­nen ge­gen Lü­ne­burg we­nig zu­sam­men. Der Block konnte kaum Ak­zente set­zen, auf der Li­bera-Po­si­tion gab es viel zu we­nig er­folg­rei­che Ak­tio­nen, und eine Viel­zahl ver­schla­ge­ner Auf­ga­ben er­leich­terte den Gäs­ten das Punk­te­sam­meln er­heb­lich. Dazu kam, dass die Frauen aus der Heide einen her­vor­ra­gen­den Tag er­wi­scht hat­ten und ein na­hezu feh­ler­freies Match lie­fer­ten. Das Re­sul­tat ging da­her auch in die­ser Höhe vollstän­dig in Ord­nung.

­Ganz an­ders ge­stal­tete sich zunächst die Aus­ein­an­der­set­zung mit Bux­te­hu­de. Zwei Abschnitte lang hatten die Schützlinge des Trainerduos Ulrich Harms und Andreas Wittneben den Kontrahenten ziemlich klar im Griff, und auf der Tribüne rechnete der Großteil des eigenen Anhangs mit einem Sieg ohne Satzverlust. Doch: Anscheinend ist in dieser Saison das einzig wirklich Beständige an der jungen TKW-Truppe ihre Unbeständigkeit. Kurz vor dem greifbar nahen Sieg zeigte man Nerven. Nach einer 21:20-Führung ging nichts mehr, und auch im vierten Durchgang hielt das Heimteam nur in der ersten Hälfte mit. Einigermaßen kurios verlief der Tiebreak: Beim 5:14 hätte man in der Leintorhalle eigentlich schon die Lichter löschen können, aber durch eine Aufgabenserie von Kim Beisner verkürzten die Nienburgerinnen den Abstand bis auf zwei Zähler, bevor ein Netzroller die ärgerliche Niederlage besiegelte.

Drei Wochen hat das Trainer-Duo nun Zeit, geeignete Gegenmaßnahmen einzuleiten, denn bereits am 7.Januar steht der nächste Heimauftritt an. Den Jahreswechsel verbringt der TKW nach fünf Pleiten am Stück auf dem Relegationsplatz.

TKW Nienburg: Badtke, Beisner, Güttler, Konstantinou, Moser, Onkes, Pape, Prins, J.Rörig, Schwob, Taran, Wottneben. 

Die Harke / Nienburger Zeitung vom 19.12.2011

Back Top

Comments are closed.