volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

November 4th, 2010

Vermeidbare Heimpleiten

Lokalsport, NEWS, by tz.

Zeven. Die Verbandsliga-Volleyballer des TuS Zeven finden sich nach zwei ebenso knappen wie vermeidbaren 2:3-Heimniederlagen gegen Maschen und Hollern/Twielenfleth nach dem zweiten Spieltag am Tabellenende wieder.

Der sowieso schon sehr schmale Kader des TuS wurde beim ersten Auftritt vor heimischem Publikum durch zwei weitere Ausfälle dezimiert. Mit Marco Dickau rückte dafür ein Spieler aus der Zweiten in den Kader auf und avancierte mit seiner Dynamik und seinem Einsatzwillen zum stärksten Zevener Spieler des Tages.

Im ersten Spiel sollten gegen Maschen zwei Punkte eingefahren werden. Nach einem deutlichen ersten Satzgewinn wähnten sich die Mannen von Spielertrainer Torsten Möckel bereits sehr sicher, fanden aber in den weiteren Durchgängen nicht wieder ins Spiel zurück. Nach einer erschreckend schwachen Leistung musste dann der Tie-Break entscheiden. Dieser wurde aufgrund extrem vieler Fehler jedoch klar verloren.

Mit den fünf Sätzen in den Beinen, den schlechten Vorleistungen im Kopf und einem offensichtlich übermächtigen Gegner aus Hollern/Twielenfleth vor Augen, deutete danach alles auf ein rasches Ende des Tages hin. Die Mannschaft um Carsten Habermann und Clemens van Setten bäumte sich aber unerwarteterweise noch einmal auf und lieferte sich im wahrsten Sinne des Wortes einen offenen Schlagabtausch mit dem Spitzenreiter.

Mit großem Willen stellten sich die Zevner den Altländern entschlossen entgegen. Immer wieder stand der Mittelblock von Christoph Matthies und Marco Dickau „grub Bälle aus“, die eigentlich schon eingeschlagen waren. Youngster Sven Hoffmann und Oldie Michael Butt schafften es zudem immer wieder, den riesigen Block des Gegners zu überwinden. Und so ging auch dieses Spiel nach vier hochklassigen Sätzen in den Tie-Break. In diesem hatte die Heimmannschaft zunächst die Nase vorn, konnte aber dem Endspurt des Tabellenführers nicht mehr folgen und verlor den fünften Satz unglücklich mit 13:15. Nach diesen beiden Niederlagen steht das TuS-Team – wie schon im Vorjahr – bereits nach drei Spielen mit dem Rücken zur Wand. Siege sind nun Pflicht, dafür müssen alle Zevener Akteure in den nächsten Wochen hart arbeiten. (ZZ/olm)

TuS Zeven: Marco Dickau, Clemens van Setten, Christoph Matthies, Carsten Habermann, Sven Hoffmann, Michael Butt und Torsten Möckel.

Zevener Zeitung vom 04.11.2010

Back Top

Comments are closed.