volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

Dezember 18th, 2012

VOLLEYBALL

SPORT REGIONAL, by tz.

Regionalliga: Jork holt ein wenig Luft

JORK. „Das war ein Vier Punkte-Match“, war Jorks Volleyball-Trainer Rolf Schmitt erleichtert. Dank eines schwer erkämpften 3:1-Heimsiegs (29:27, 26:28, 25:22, 25:13) über TuS Bröckel, einen direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt, konnten sich die Altländer in der Regionalliga etwas Luft verschaffen.
Der TuS Jork überwintert sozusagen im Niemandsland der Tabelle, ohne direkten Kontakt zu den Abstiegsplätzen oder zum Mittelfeld. Ein wichtiger Erfolg, der noch vor Anpfiff jedoch in Frage gestellt war: Die Jorker Heim-Halle am Schulzentrum war sowohl von den TuS-Volleyballern, als auch von den Handballern des MTV Wisch gebucht worden – ohne, dass dies einem Verantwortlichen aufgefallen war. Doch die Handballer zeigten sich sportlich-fair, zogen in die Estebrügger Sporthalle um.
Ohnehin schien es nicht Jorks Tag zu sein. Was in den Wochen zuvor gut lief, wollte zu Beginn einfach nicht klappen. Zum Glück hatte Mittelblocker Markus Staebner einen Glanztag erwischt. Jorks Zweimeter-Mann zeigte sich extrem stark in Aufschlag und Schnellangriff, so dass von den ersten beiden Durchgängen nur einer knapp verloren gegeben werden musste.
Im dritten Satz dann die Wende. Mit der Einwechselung von Co-Trainer Martin Petzold, leicht angeschlagen ins Spiel gegangen, kam das Selbstvertrauen auch bei den übrigen Angreifern zurück, während das des Gegners zu bröckeln begann. Rolf Schmitt: „Volleyball kann so einfach sein, wenn der Kopf mitspielt.“ (tz)

Stader Tageblatt vom 18.12.2012

Back Top

Comments are closed.