volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

März 14th, 2017

Volleyball-Regionalliga

SPORT REGIONAL, by tz.

Altkloster braucht des Gegners Hilfe

BUXTEHUDE. Nach der 0:3-Auswärtsniederlage des TSV Buxtehude-Altkloster beim Regionalliga-Abstiegskonkurrenten TSV Giesen Grizzlys II (18:25, 28:30, 21:25) ist eines klar: Der direkte Klassenerhalt ist für Buxtehudes Volleyballer nicht mehr drin. Giesen, der Tabellensiebte, ist ihnen nun punktemäßig enteilt. Ihre einzige Hoffnung bleibt, wieder Platz acht zu erobern, der zur Teilnahme an Relegationsspielen berechtigt. Diesen Tabellenplatz hat sich der TuS Bersenbrück geschnappt, der etwas überraschend den Liga-Dritten GfL Hannover in dessen eigener Halle bezwang. So einen Auswärtserfolg hatten sich auch die Buxtehuder vorgenommen. Doch sie zeigten zu Beginn altbekannte Schwächen in der Ballannahme und hatten so dem schnellen und kraftvollen Angriffsspiel der Heimmannschaft nichts Planvolles entgegenzusetzen. Erst im zweiten Satz hatte sich das TSV-Team gefangen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Doch wieder zeigte der TSV Nerven, konnte ab der 24:23-Führung gleich vier Satzbälle nicht verwerten und verlor knapp mit 28:30. „Da fehlte die letzte Entschlossenheit und der Mut, das Ding einfach mal durchzuziehen“, sagte Teamsprecher Jan Erik Meyer. Anschließend ließ sich seine Mannschaft zwar nicht hängen, startete gut mit einer 11:6-Führung in den dritten Durchgang, doch die Giesener drehten das Spiel abermals. Nun muss der TSV Buxtehude-Altkloster am letzten Spieltag zu Hause gegen Schlusslicht VSG Ammerland II möglichst klar siegen – und zugleich auf eine klare Niederlage Bersenbrücks in Göttingen hoffen.   (tz)

Stader Tageblatt vom 14.03.2017

Back Top

Comments are closed.