volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

Februar 7th, 2017

Volleyballer haben Abstieg vor Augen

SPORT REGIONAL, by tz.

TSV Buxtehude-Altkloster verliert unglücklich

Von Günther Schultz

Nach der jüngsten 1:3-Niederlage gegen den Regionalliga-Vierten DJK Füchtel Vechta befinden sich die abstiegsbedrohten Volleyballer des TSV Buxtehude-Altkloster weiter auf Talfahrt. Der TSV kämpfte gegen den DJK Füchtel Vechta. Das zeigen auch die einzelnen Satzergebnisse: 23:25, 25:27, 25:23, 14:25. Mit Ausnahme des letzten Durchgangs war es ein sehr enges Match mit spektakulären Aktionen auf beiden Seiten, das ebenso mit einem Dreisatzsieg der Gastgeber hätte enden können – und das gegen einen erwiesenermaßen starken Gegner.

TSV-Trainerin Marina Cukseeva war mit der Leistung, die ihre Mannschaft auf dem Feld zeigte, daher durchaus zufrieden. Die Buxtehuder Volleyballer, jetzt Tabellenvorletzter, mussten zur Kenntnis nehmen, wie der Tabellennachbar TuS Bersenbrück gegen TSV Giesen mit 3:1 gewann.

Vier Spiele bleiben für die Trendwende

„Uns gehen die Spiele aus“, klagt Mannschaftssprecher Jan Erik Meyer. Nur noch viermal hat der Aufsteiger der vergangenen Saison die Chance, zu punkten und die Trendwende herbeizuführen. Das hätte auch schon im Heimspiel gegen Vechta klappen können – wenn da nicht zum Beispiel der vergebene Satzball beim Stande von 25:24 im zweiten Durchgang gewesen wäre.

Es bleibt dabei: Die Mannschaft zeigt sich intakt, steckt nie auf und holt alles auch sich heraus. Doch trotz großen Aufwands belohnt sie sich am Ende nicht. Der ersehnte große Befreiungsschlag will einfach nicht gelingen. Im nächsten Auswärtsspiel geht es nun ausgerechnet zum Konkurrenten um den Klassenerhalt, TuS Bersenbrück. Der Partie kommt angesichts der Tabellensituation Endspielcharakter zu. Bersenbrück steht mit zwei Punkten mehr als Achter einen Platz über dem TSV Buxtehude-Altkloster. Die Partie findet am Sonnabend, 11. Februar, statt. Danach empfangen die Buxtehuder noch den Sechsten USC Braunschweig II sowie Schlusslicht VSG Ammerland II. Zwischendurch geht es zu den ebenfalls stark abstiegsgefährdeten TSV Giesen Grizzlys II.

Stader Tageblatt vom 07.02.2017

Back Top

Comments are closed.