volleyball-unterelbe.de

Willkommen in der Volleyball-Region Unterelbe

September 29th, 2010

Zevens Herren in Buxtehude ohne Chance

Lokalsport, NEWS, by tz.

Zeven. Die Verbandsliga-Volleyballer des TuS Zeven mussten in ihrem ersten Saisonspiel beim ambitionierten Aufsteiger Buxtehude-Altkloster antreten und wurden dort für ihren schwachen Auftritt mit 0:3 abgestraft. Die mit erheblichen Personalsorgen in die Spielzeit startenden Zevener waren den Gastgebern dabei insbesondere kämpferisch unterlegen und traten verdient ohne Punktgewinn ihren Heimweg an.

Die Zevener Sven Hoffmann (links) und Fabian Bernert steigen zum Block hoch, doch letztlich nutzte aller Einsatz nichts. In Buxtehude gab es eine klare 0:3-Niederlage . Foto: mk

Spielertrainer Thorsten Möckel war bereits im Vorfeld der Saison wenig optimistisch, bereits zu Beginn der Punktspielserie eine schlagfertige Truppe aufbieten zu können. Zu gering waren der Trainingsfleiß und die Beteiligung an den Übungsabenden. Zudem konnte kein weiterer Akteur rekrutiert werden, sodass bei insgesamt acht Akteuren die personellen Möglichkeiten arg eingeschränkt sind.

Für die Partie in Buxtehude musste das Team um Carsten Habermann gleich den ersten Ausfall verkraften, da Christoph Matthies berufsbedingt nicht zur Verfügung stand. Gleichwohl wollten sich die Zevener nicht schon frühzeitig als Außenseiter abstempeln lassen und traten gewohnt selbstbewusst die Auswärtsreise an.

Im ersten Durchgang ergab sich dabei ein zunächst ausgeglichenes Bild, beide Teams agierten zurückhaltend und versuchten, die Eigenfehlerquote gering zu halten. Die Spielstände von 6:6, 10:9 und 20:18 belegen diesen Umstand. Die junge Mannschaft des Gastgebers zeigte sich jedoch in den entscheidenden Situationen ballsicherer und konnte den leichten Vorsprung durch gelungene Außenangriffe bis zum 25:20 ausbauen.

Der zweite Satz begann für den TuS Zeven ausgesprochen gut. Die Außenspieler Clemens van Setten und Daniel Matthies sorgten für einen souveränen 6:0-Vorsprung, der jedoch genauso schnell eingebüßt war, wie er zuvor gewonnen wurde. Die Buxtehuder erkämpften sich nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich eine 10:8-Führung und bewirkten auf Zevener Seite einen drastischen Leistungsabfall. Es gelangen nur noch sehr wenige Aktionen, sodass Buxtehude Auftrieb bekam und nun das Spiel diktierte. Michael Butt versuchte, seine Kameraden mit viel Enthusiasmus zu einem stärkeren Einsatzwillen zu motivieren, doch die fehlenden spielerischen Möglichkeiten raubten den Zevenern den Glauben an den Erfolg. Der TuS ergab sich seinem Schicksal und konnte mit 19:25 nur noch Schadensbegrenzung betreiben.

Ein ähnliches Bild ergab sich in Durchgang drei, in welchem Zeven erneut eine Kehrtwende anvisierte, aber der Willensstärke der Buxtehuder nicht gewachsen war. Sven Hoffmann und Carsten Habermann ließen zeitweise ihr Repertoire aufblitzen, jedoch blieb unterm Strich nur Ergebniskosmetik über. Buxtehude-Altkloster war an diesem Tag die bessere Mannschaft, welche mit dem 25:17-Erfolg das Match erfolgreich abschloss und den Zevenern ihre mangelnde Vorbereitung schonungslos offenbarte.

TuS-Trainer Thorsten Möckel sprach nach dem Ende der Partie von einem verdienten Sieger und einer Zevener Mannschaft mit „viel Luft nach oben“. (ZZ/olm)

TuS Zeven: Fabian Bernert, Michael Butt, Carsten Habermann, Sven Hoffmann, Daniel Matthies, Thorsten Möckel, Clemens van Setten.

Zevener Zeitung vom 29.09.2010

Back Top

Comments are closed.